Kurseinstellungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Sie sind auf den Seiten der Moodle 1.9 Dokumentation. Die Dokumentation der aktuellsten Moodle-Version finden Sie hier: Kurseinstellungen.


Zugriff über Kursseite > Block "Administration" > settings.gif "Einstellungen"

In den Kurseinstellungen legen Sie fest, wie ein Kurs aussieht und organisiert ist. Diese Seite erscheint als erstes, wenn Sie einen neuen Kurs anlegen. Die Kurseinstellungen können sich bei den verschiedenen Moodle-Versionen unterscheiden.

Grundeinträge

Kursbereich

Ihr Moodle-Administrator kann verschiedene Kursbereiche eingerichten, z.B. "Naturwissenschaften", "Geisteswissenschaften", "Gesundheit" usw. Wählen Sie den Kursbereich, der am besten zu Ihrem Kurs passt. Das hat Einfluss darauf, wo Ihr Kurs in der Kursliste erscheint und erleichtert es den Nutzern, Ihren Kurs zu finden.

Vollständiger Name

Der vollständige Name des Kurses, wie er in der Kursliste angezeigt wird.

Kurzbezeichnung

Viele Einrichtungen haben einen Kurznamen für ihre Kurse, z.B. MatheI für Mathematik I. Falls es keinen vorgegebenen Kurznamen für Ihren Kurs gibt, erfinden Sie einen. Diese Kurzbezeichnung werden Sie an verschiedenen Stellen wiederfinden, wo der vollständige Kursname zu lang ist, z.B. in der Navigationsleiste oben auf der Kursseite oder in der Betreffzeile von E-Mails aus diesem Kurs.

Kurzname.jpg

Kurs-ID

Die ID-Nummer wird nur benutzt, wenn Moodle mit einem externen System verknüpft ist. Sie wird bei Moodle selbst nie angezeigt. Man muss dieses Feld nicht ausfüllen.

Beschreibung

Fügen Sie hier eine kurze Beschreibung des Kurses ein. Diese erscheint in der Kursliste und im Block Informationen (Achtung: bis Moodle 1.9.4 Block "Kursbeschreibung"), wenn Sie diesen auf Ihrer Kursseite nutzen.

Format

Ein Moodle-Kurs kann eines der folgenden Formate haben:

Wochen-Format
Der Kurs hat einen Wochenrhythmus, mit festem Kursbeginn und -ende. Für jede Woche wird ein Kursabschnitt angelegt.
Themen-Format
Dieses Format ist dem Wochenformat sehr ähnlich. Der Kurs wird jedoch nicht nach Wochen sondern nach Themen strukturiert. Für jedes Thema wird ein Kursabschnitt angelegt. Dieses Format eignet sich, wenn Ihr Kurs nicht einem bestimmten Zeitplan folgt, sondern bestimmte Themen ohne Zeitvorgaben bearbeitet werden.
Soziales Format
Bei diesem Format besteht der Kurs im wesentlichen aus einem zentralen Diskussionsforum. Es eignet sich für Kurse, bei denen die Diskussion eines bestimmten Themas im Mittelpunkt steht.

Ab Moodle 1.6 gibt es weitere Formate:

LAMS-Format
LAMS (Learning Activity Management System) ist eine Open Source Lernplattform, die Trainern eine flash-basierte Entwicklungsumgebung zur Erstellung von Lerninhalten und Lernsequenzen bereitstellt. LAMS wurde in Moodle integriert, um LAMS-Aktivitäten innerhalb von Moodle zu entwickeln. Beim LAMS-Format wird LAMS zum Mittelpunkt des Kurses, d.h. es wird direkt die LAMS-Schnittstelle zur Verfügung gestellt. Wenn Sie LAMS verwenden möchten, fragen Sie Ihre Moodle-Installation, ob die entsprechende LAMS-Software verfügbar ist.
Anmerkung: Nur wenige Einrichtungen nutzen LAMS, da es viele Funktionalitäten von LAMS auch direkt in Moodle bereitgestellt werden.
SCORM-Format
SCORM umfasst eine Sammlung von Standards und Spezifikationen aus verschiedenen Quellen, um einfache Austauschbarkeit, einen allgemeinen Zugriff und Wiederverwendbarkeit von web-basierten Lerninhalten zu ermöglichen. Moodle unterstützt SCORM als Lernaktivität und als Kursformat. Wenn Sie ein SCORM-Objekt haben, das einen eigenen Kurs darstellt, dann können Sie das SCORm-Format verwenden. In diesem Fall interagieren Ihre Teilnehmer direkt mit dem SCORM-Objekt, die sonstigen Moodle-Funktionalitäten stehen dann nicht zur Verfügung.
Wochen-Format-CSS/Keine Tabellen
Diese Variante des Wochen-Formats verwendet intern keine Tabellen für das Layout. Das verbessert den Zugriff auf das Format, bei älteren Browsern können jedoch Schwierigkeiten bei der Anzeige auftreten.

Anzahl der Wochen/Themen

Diese Einstellung wird nur bei dem Wochen- und Themen-Format benutzt. Beim Wochen-Format wird die Anzahl der Wochen festgelegt, beginnend mit dem Datum des Kursbeginns. Beim Themenformat wird die Anzahl der Themen festgelegt. Es wird eine entsprechende Anzahl von Kursabschnitten auf der Kursseite angelegt (zusätzlich zum obersten Kursabschnitt, der für allgemeine Informationen immer bereitgestellt wird und der keine Nummerierung - wie die anderen Kursabschnitte im Themen-Format - bzw. Datumsanzeige - wie die anderen Kursabschnitte im Wochenformat - hat).

Kursbeginn

Hier wird der Kursbeginn festgelegt. Wenn Sie das Wochen-Format benutzen, wird dadurch die Anzeige des Datums in den Kursabschnitten beeinflusst. Die erste Woche beginnt immer mit dem festgelegten Datum. Die Einstellung hat keinen Einfluss auf die Darstellung von Kursen im Themen-Format oder Sozial-Format. Das Datum des Kursbeginns ist jedoch wichtig für die Anzeige von Berichten und Log-Daten - diese werden erst vom Datum des Kursbeginns an aufgezeichnet.

Verborgene Abschnitte

Mit dieser Einstellung legen Sie fest, wie verborgene Abschnitte in Ihrem Kurs den Teilnehmern dargestellt werden. Die Standardeinstellung ist Mit hellgrauer Schrift angezeigt: Der verborgene Abschnitt wird grau angezeigt, man kann jedoch die verborgenen Aktivitäten und Texte nicht sehen. Sinnvoll ist das besonders beim Wochen-Format - so werden Wochen ohne Unterricht nicht angezeigt. Sie können die aber auch die verborgenen Abschnitte komplett verbergen (Einstellung Vollständig unsichtbar), dann sehen die Teilnehmer gar nicht, dass es den Abschnitt gibt.

Anzahl neuer Nachrichten

Das Nachrichtenforum ist ein besonderes Forum, das im Wochen- und Themen-Format automatisch angelegt wird, und in dem nur die Kursleitung Nachrichten veröffentlichen kann. Dies ist ein guter Ort für Nachrichten, die alle Kursteilnehmer betreffen. (Standardmäßig sind alle Teilnehmer in diesem Forum eingetragen und erhalten die Nachrichten, die in diesem Forum veröffentlicht werden, auch als E-Mail zugesandt.)

Diese Einstellung bestimmt, wie viele neue Nachrichten im Block Neueste Nachrichten auf der Kursseite angezeigt werden. Wenn Sie hier "0" angeben, dann wird der Block nicht angezeigt.

Bewertungen anzeigen

Zahlreiche Lernaktivitäten können bewertet werden. Standardmäßig werden alle Bewertungen in der Bewertungsübersicht angezeigt, auf die die Kursteilnehmer über den Link Bewertungen in ihrem Administrationsblock der Kursseite zugreifen können. Jeder Teilnehmer sieht selbstverständlich nur seine eigenen Bewertungen. Wenn Sie als Trainer keine Bewertungen im Kurs verwenden möchten oder die Bewertungen nicht für die Teilnehmer sichtbar schalten wollen, dann wählen Sie bei dieser Einstellung Nein.

Aktivitäten-Berichte anzeigen

Moodle erstellt Aktivitäten-Berichte für jeden Teilnehmer, die dessen Aktivitäten im Kurs anzeigen (Zugriffe, Beiträge, Logdaten usw.). Trainer haben über den Reiter Aktivitäten im Nutzerprofil eines Teilnehmers Zugriff auf dessen Aktivitäten-Bericht. Teilnehmer haben über diesen Reiter in ihrem eigenen Nutzerprofil Zugriff auf ihren eigenen Aktivitäten-Bericht, vorausgesetzt der Trainer hat die Einstellung Aktivitäten-Berichte anzeigen auf Ja gesetzt. In manchen Kursen kann dies nützlich sein, um den Teilnehmern eine Reflexion über ihr Engagement im Kurs zu ermöglichen. In anderen Kursen wird das nicht nötig sein, so dass Sie die Einstellung Nein wählen können. Ein anderer Grund, die Einstellung Nein zu wählen ist die zusätzliche Serverlast, die das Erstellen von Aktivitäten-Berichten erzeugt.

Vor Moodle 1.7 konnte ein Teilnehmer auch über die Kursseite > Block "Administration" > Link "Berichte" auf seinen Aktivitäten Bericht zugreifen, vorausgesetzt der Trainer hat die Einstellung Aktivitäten-Berichte anzeigen auf Ja gesetzt.

Maximale Dateigröße

Mit dieser Einstellung kann die maximale Größe von Dateien zum Hochladen auf den Server bestimmt werden. Diese ist begrenzt durch die systemweite Einstellung durch die Moodle-Administration. In den einzelnen Lernaktivitäten können Sie diese Größe gegebenenfalls weiter nach unten einschränken.

Festgelegtes Design

Wenn die Moodle-Administration Trainern erlaubt hat, individuelle Kurs-Designs festzulegen, dann können Sie mit dieser Einstellung Ihr favorisiertes Design wählen.

Metakurs

In Metakursen erfolgt die Einschreibung von Teilnehmern aus anderen Kursen, d.h. die Teilnehmer dieser anderen Kurse werden automatisch im Metakurs angemeldet.

Beispiel: Kurs A ist ein Metakurs. Die Kurse B und C sind diesem Metakurs zugeordnet. Dann werden die Teilnehmer aus den Kursen B und C automatisch im Kurs A eingeschrieben.

Einschreibung

Einschreibeverfahren

Mit dieser Einstellung legen Sie fest, mit welchem interaktiven Verfahren Teilnehmer sich in den Kurs einschreiben können, z.B. Interne Einschreibung oder Paypal.

Standardrolle

Ab Moodle 1.7 kann man die Rolle festlegen, die ein Nutzer nach dem Einschreiben in den Kurs automatisch hat. Standardmäßig ist das die Rolle Teilnehmer.

Einschreibung möglich

Diese Einstellung ist nur bei interaktiven Verfahren zur Kurseinschreibung relevant, wie z.B. Interne Einschreibung oder Paypal. Bei nicht-interaktiven Verfahren, wie z.B. Einschreibung über LDAP oder externe Datenbank, hat die Einstellung keine Bedeutung.

Wenn Sie Nein wählen oder wenn ein Teilnehmer versucht, sich außerhalb des festgelegten Einschreibezeitraums im Kurs anzumelden, dann erscheint eine Mitteilung Derzeit können Sie sich nicht einschreiben, und der Teilnehmer wird zur Moodle-Startseite weitergeleitet. Bei der Einstellung Ja können sich die Teilnehmer jederzeit in den Kurs einschreiben. Bei der Einstellung Zeitraum können sich Teilnehmer nur innerhalb eines festgelegten Zeitraums in den Kurs einschreiben.

Beginn / Ende

Bei interaktiven Verfahren zur Kurseinschreibung können Sie einen Einschreibezeitraum mit Beginn und Ende festlegen. Wenn Sie einen Einschreibezeitraum mit offenem Beginn bzw. Ende einstellen möchten, dann aktivieren Sie die entsprechende Checkbox Ausschalten.

Wichtig: Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Einstellung Einschreibung möglich die Option Zeitraum ausgewählt haben.

Teilnahmedauer

Diese Einstellung legt die Anzahl der Tage fest, die ein Teilnehmer im Kurs eingeschrieben ist, beginnend mit dem Tag, an dem er sich im Kurs anmeldet. Ist diese Einstellung aktiviert, wird ein Teilnehmer automatisch nach Ablauf der Teilnahmedauer aus dem Kurs gelöscht. Diese Einstellung ist nützlich, wenn ein Kurs keinen festen Beginn und kein festes Ende hat. Ist diese Einstellung nicht aktiviert, bleibt der Teilnehmer im Kurs, bis er vom Trainer manuell gelöscht wird. Nutzen Sie diese Einstellung mit Vorsicht: Sie ist häufig der Grund für Klagen nach dem Motto: "Meine Teilnehmer verschwinden nach X Tagen!"

Nachricht zum Teilnahmeende

Anzeigen

Wenn Sie bei dieser Einstellung Ja auswählen, werden Sie als Trainer per E-Mail benachrichtigt, wenn die Teilnahmedauer für einzelne Teilnehmer Ihres Kurses abläuft. Sie können dann die Teilnahmedauer für einzelne Teilnehmer manuell verlängern.

Nachricht an Teilnehmer/innen

Wenn Sie bei dieser Einstellung Ja auswählen, werden auch die Teilnehmer per E-Mail benachrichtigt, wenn Ihre Teilnahmedauer im Kurs abläuft.

Wie lange vorher

Mit dieser Einstellung legen Sie fest, wie viele Tage vor Ablauf der Teilnahmedauer E-Mail-Benachrichtigungen an Trainer bzw. Teilnehmer verschickt werden.

Gruppen

Gruppenmodus

Mit dieser Einstellung legen Sie den Gruppenmodus auf Kursebene fest. Dieser Modus wird zur Standard-Gruppeneinstellung für alle Aktivitäten des Kurses. Optionen sind Keine, sichtbare oder getrennte Gruppen. Diese Einstellung beeinflusst, wen ein Teilnehmer in der Teilnehmerliste des Kurses sieht.

Übergreifend

Wenn Sie diese Einstellung auf Ja setzen, dann gilt der Gruppenmodus, den Sie auf Kursebene eingestellt haben, für alle Aktivitäten im Kurs. D.h. Sie können nicht für einzelne Aktivitäten den Gruppenmodus ändern - es gilt immer die Einstellung auf Kursebene, unabhängig davon, was Sie auf Aktivitätenebene konfigurieren.

Die Einstellung Ja ist beispielsweise dann nützlich, wenn ein Kurs für verschiedene, völlig getrennte Gruppen bereitgestellt werden soll.

Wenn Sie die Einstellung auf Nein setzen, dann können Sie den Gruppenmodus, den Sie auf Kursebene festgelegt haben, für einzelne Aktivitäten ändern. Insbesondere können Sie auch bei der Einstellung Keine Gruppen auf Kursebene in einzelnen Aktivitäten mit Gruppen arbeiten.

Voreingestellte Gruppierung

Moodle1.9

Mit dieser Einstellung legen Sie die Standardgruppierung für Aktivitäten und Arbeitsmaterialien fest. Voraussetzung dafür ist, dass die Moodle-Administration Gruppierungen aktiviert hat und im Kurs Gruppierungen verwendet werden.

Verfügbarkeit

Verfügbarkeit

Diese Option ermöglicht es Ihnen, Ihren Kurs komplett zu verbergen. D.h. der Kurs erscheint nicht in der Kursliste, ausgenommen für Trainer des betreffenden Kurses und für Administratoren. Auch wenn Teilnehmer versuchen, die Kurs-URL direkt zu erreichen, erhalten sie keinen Zugang zum Kurs.

Zugangsschlüssel

Der Zugangsschlüssel ermöglicht es, nur Personen Zugang zum Kurs zu geben, die den Kursschlüssel kennen. Wird das Feld frei gelassen, kann sich jeder registrierte Nutzer Ihrer Moodle-Installation in den Kurs einschreiben.

Ist ein Schlüssel festgelegt, werden Teilnehmer beim ersten Versuch, sich einzuschreiben, danach gefragt. Sind sie einmal eingeschrieben, wird der Schlüssels beim erneuten Zugriff auf den Kurs nicht mehr abgefragt.

Die Idee dahinter ist, dass Trainer den Kursschlüssel an ausgewählte Personen geben können - sei es per E-Mail, gelber Post, Telefon oder direkt.

Sollte der Schlüssel "ausgeplaudert" werden, und Sie finden dadurch unerwünschte Teilnehmer im Kurs, dann tragen Sie diese wieder aus (z.B. über den entsprechenden Button im Nutzerprofil). Ändern Sie anschließend den Kursschlüssel. Die bereits eingeschriebenen erwünschten Teilnehmer bleiben davon unberührt. Die unerwünschten Teilnehmer können sich aber nicht mehr mit dem alten Schlüssel anmelden.

Gastzugang

Sie können auch Gästen Zutritt zu Ihrem Kurs geben. Gäste melden sich in Moodle mittels des Buttons "Als Gast anmelden" auf der Login-Seite an. Gäste haben immer nur Leserechte, d.h. sie können keine Forumsbeiträge schreiben oder in sonstiger Art den Kurs für die Teilnehmer beeinträchtigen. Das kann sinnvoll sein, wenn z.B. ein Kollege einen Blick auf Ihren Kurs werfen soll, oder wenn Teilnehmer die Kursseite ansehen können sollen, bevor sie sich entscheiden, sich in den Kurs einzuschreiben.

Es gibt zwei Arten des Gastzugangs zum Kurs: mit und ohne Zugangsschlüssel. Falls Sie Gastzugang mit Schlüssel einstellen, werden die Gäste jedes Mal zur Eingabe des Schlüssels aufgefordert, wenn sie den Kurs betreten wollen - im Gegensatz zu Teilnehmern, die den Schlüssel nur einmal eingeben müssen. Damit können Sie den Kreis der Gäste wirkungsvoll einschränken. Wenn Sie Gästen ohne Schlüssel den Zugang gestatten, kann jeder (auch Personen, die keine registrierten Nutzer Ihrer Moodle-Installation sind!) direkt Ihren Kurs betreten.

Sprache

Sprache

Wenn Sie hier eine Sprache festlegen, so erscheint die Oberfläche von Moodle in dieser Sprache, selbst wenn der Teilnehmer in seinem Nutzerprofil eine andere bevorzugte Sprache ausgewählt hat.

Umbenennen der Rolle

Hier können Sie für die einzelnen Rollen Ihrer Moodle-Installation kursspezifische Bezeichnungen angeben. Z.B. können Sie die Rolle Trainer/in in Ihrem Kurs - je nach Kontext - umbenennen in Moderator/in, Lehrer/in oder Professor/in.