Kurzanleitung für Trainer/innen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Kurzanleitung beschreibt alle wichtigen Funktionalitäten für diejenigen, die in Moodle die Rolle Trainer/in haben.

Trainer/innen haben die Verantwortung für die Inhalte in ihrem Kurs. Sie können festlegen, wer wann unter welchen Bedingungen auf die einzelnen Inhalte zugreifen darf. Darüber hinaus können Sie die Darstellung der Kursseite ändern. Häufig kümmern sich Trainer/innen auch um die Einschreibung der Kursteilnehmer/innen. Außerdem können Trainer/innen die Kursteilnehmer/innen bewerten und deren Lernfortschritt verfolgen.

Kurs aufsetzen

Ein Kurs ist ein Bereich in der Moodle-Site, in dem Trainer/innen Materialien und Aktivitäten für ihre Teilnehmer/innen bereitstellen können. Ein/e Trainer/in kann in mehreren Kurse unterrichten und in einem Kurs können mehrere Trainer/innen unterrichten und mehrere Gruppen von Teilnehmer/innen lernen. Siehe den Screencast Was ist ein Kurs? (englisch).

Standardmäßig können Sie als Trainer/in selbst keinen neuen Kurs anlegen. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in den Artikeln Kurs anlegen und Kurse hochladen.

Ein Kurs kann seine Materialien in verschiedenen "Formaten" präsentieren, z.B. in wöchentlichen Abschnitten oder in Themenabschnitten. Es können alle Abschnitte gleichzeitig oder jeweils nur ein einzelner ausgewählter Abschnitt angezeigt werden. Detaillierte Informationen finden Sie im Artikel Kurseinstellungen oder im Screencast Wie setze ich einen Kurs auf? (englisch).

Wenn Sie die Kursabschnitte umbenennen wollen, schalten Sie den Bearbeitungsmodus ein (Button "Bearbeiten einschalten" rechts oben) und klicken Sie auf das Bearbeiten-Symbol edit.gif unterhalb des Abschnittsnamens. Sie können Kursabschnitte per Drag&Drop verschieben sowie weitere Kursabschnitte hinzufügen oder Kursabschnitte löschen, indem Sie auf das Plus- bzw. Minus-Symbol unterhalb des letzten Kursabschnitts klicken. Für mehr Informationen lesen Sie den Artikel Kursseite oder schauen Sie den Screnncast Die Bearbeitungssymbole verstehen (englisch) an.

Außerdem können Sie auf der Kursseite sogenannte Blöcke hinzufügen, die in der linken oder rechten Spalte der Seite angezeigt werden (das hängt vom Design ab). Ausführliche Informationen dazu gibt es im Artikel Blöcke und im Screencast Was sind Blöcke? (englisch).

Inhalte zum Kurs hinzufügen

Sie können Moodle verwenden, um Kursunterlagen bereitzustellen. Diese statischen Inhalte heißen in Moodle Arbeitsmaterialien. Darüber hinaus können Sie in Moodle auch Aktivitäten nutzen, so dass die Kursteilnehmer/innen allein oder begleitet durch Sie als Trainer/in miteinander kommunizieren, zusammenarbeiten und gemeinsam lernen können. Die Bandbreite der verfügbaren Aktivitäten hängt davon ab, welche Aktivitäten Ihre Moodle-Administration aktiviert hat und kann zusätzliche Aktivitäten umfassen, die als Zusatz-Plugins installiert wurden.

Dateien können Sie per Drag&Drop oder mit Hilfe des Datei-Browsers in den Kurs hochladen. Sehen Sie dazu die Screencasts Dateien per Drag&Drop hochladen (englisch) oder Dateien mit dem Datei-Browser hochladen (englisch). Im Artikel Arbeiten mit Dateien und Verzeichnissen finden Sie weitere Informationen darüber, wie Sie verschiedenen Dateitypen als Arbeitsmaterialien in Ihrem Kurs bereitstellen können.

Wenn Sie die Kursseite in den Bearbeitungsmodus geschaltet haben (Button Bearbeiten einschalten rechts oben), dann können Sie in jedem Kursabschnitt Kurselemente hinzufügen, indem Sie auf das Plus-Symbol Material oder Aktivität anlegen klicken. Es öffnet sich ein Popup-Fenster, in dem alle verfügbaren Arbeitsmaterialien und Aktivitäten Ihrer Moodle-Installation zur Auswahl angezeigt werden. Sobald Sie ein Element auswählen, erscheint eine kurze Information zu diesem Arbeitsmaterial bzw. dieser Aktivität. So können Sie schnell entscheiden, ob dieses Element Ihren Anforderungen entspricht oder nicht. Detaillierte Informationen finden Sie im Screencast Materialien und Aktivitäten anlegen (englisch).

Zu den meist genutzten Aktivitäten gehören Forum, Glossar und Test. Die Kursteilnehmer/innen können Arbeiten über die Aufgaben-Aktivität einreichen oder ihre Meinung in einem Feedbackbogen kundtun, den Sie als Trainer/in erstellen können. Eine vollständige Liste aller standardmäßig verfügbaren Aktivitäten finden Sie hier.

Kursteilnehmer/innen einschreiben

Bevor Lernende auf einen Kurs zugreifen können, müssen sie sich auf Ihrer Moodle-Site anmelden und authentifizieren. Das Einrichten der Authentifizierung gehört zu den Aufgaben der Moodle-Administration.

Für die Einschreibung den Lernenden in den Kurs stehen Ihnen als Trainer/in verschiedene Methoden zur Verfügung. Welche Einschreibemethoden auf Ihrer Moodle-Installation verfügbar sind, hängt wieder davon ab, was die Moodle-Administration für Ihr System konfiguriert hat. Die Moodle-Administration kann Lernende automatisiert in Kurse einschreiben. Sie als Trainer/in können Lernende über den Block Einstellungen > Kurs-Administration > Nutzer/innen > Eingeschriebene Nutzer/innen manuell einschreiben. Weitere Methoden finden Sie auf der Seite Einstellungen > Kurs-Administration > Nutzer/innen > Einschreibemethoden, u.a. Selbsteinschreibung und Gastzugang. (Hinweis: Gäste können nur die Kursinhalte sehen. Sie können an keiner Aktivität teilnehmen.)

Wenn Sie die Selbsteinschreibung nutzen, können Sie einen Einschreibeschlüssel festlegen. Diesen Schlüssel müssen die Teilnehmer/innen eingeben, wenn sie sich selbst in den Kurs einschreiben wollen.

Im Screencast Wie Lernende Zugang zu Kurs bekommen finden Sie ausführliche informationen zur Kurseinschreibung.

Kursteilnehmer/innen bewerten

Jeder Kurs hat seine eigenen Bewertungen. In dieser Übersicht sind alle Bewertungen der Kursaktivitäten protokolliert: Bewertungen von Aufgaben, Tests, Gegenseitige Beurteilungen, Lektionen, Lernpaketen und externen Tools.

In anderen Aktivitäten, wie z.B. in Foren, Datenbanken und Glossare können Sie ebenfalls Bewertungen nutzen, die dann auch in der Bewertungsübersicht angezeigt werden.

Bewertungskategorien und Bewertungsaspekte können auf der Seite Einstellungen > Kurs-Administration > Setup für Bewertungen anlegen. Außerdem können Sie Bewertungen importieren und exportieren.

Lernfortschritt verfolgen

Wenn die Moodle-Administration die Abschlussverfolgung system weit aktiviert hat, dann können Sie als Trainer/in die Abschlussverfolgung in Ihrem Kurs aktivieren (das geht in den Kurseinstellungen) und anschließend für jedes Kurselement festlegen, unter welchen Bedingungen es als "abgeschlossen" markiert wird. Neben dem Kurselement erscheint dann auf der Kursseite eine Checkbox mit oder ohne Häkchen, je nachdem ob die Abschlussbedingungen erfüllt sind oder nicht. Diese Funktionalität Aktivitätsabschluss kann mit der Funktionalität Kursabschluss kombiniert werden. Damit können Sie einen ganzen Kurs als "abgeschlossen" definieren, wenn bestimmte Kurselemente als "abgeschlossen" markiert wurden und/oder eine bestimmte Bewertung im Kurs erreicht wurde.

Sie können als motivierendes Element auch Auszeichnungen vergeben: manuell oder geknüpft an bestimmte Abschlussbedingungen einzelner Kurselemente.

In einer Übersicht über den Kursverlauf können Sie als Trainer/in sehen, wer welche Kurselemente abgeschlossen haben und somit einen Überblick über den Lernfortschritt ihrer Kursteilnehmer/innen gewinnen.

Zugriff einschränken

Ein Kurs kann so konfiguriert werden, dass alle Kursinhalte die ganze Zeit sichtbar und verfügbar sind. Sie können den Zugriff jedoch einschränken, so dass bestimmte Inhalte nur zu bestimmten Zeiten, für ausgewählte Gruppen oder unter bestimmten anderen Voraussetzungen sichtbar sind.

Kursabschnitte und einzelne Inhalte können manuell verborgen werden, indem Sie bei eingeschaltetem Bearbeitungsmodus auf das Auge-Symbol hide.gif klicken. Wenn die Moodle-Administration Voraussetzungen aktiviert hat, dann gibt es auf der Konfigurationsseite jedes Kursabschnitts und jedes Kursinhalts einen Abschnitt Voraussetzungen, in dem Sie die Bedingungen angeben können, unter denen der Abschnitt bzw. das Element für die Kursteilnehmer/innen verfügbar sein soll. Außerdem können Sie festlegen, ob der Abschnitt bzw. das Element vollständig unsichtbar sein soll oder grau angezeigt werden soll und unter Angabe der Bedingungen, unter denen der Abschnitt bzw. das Element verfügbar ist.