Spam reduzieren in Moodle

Version vom 5. November 2009, 16:37 Uhr von Stephan Rinke (Diskussion | Beiträge) (E-Mail-basierte Selbstregistrierung)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Sie sind auf den Seiten der Moodle 1.9 Dokumentation. Die Dokumentation der aktuellsten Moodle-Version finden Sie hier: Spam reduzieren in Moodle.

Hintergrund

Worin besteht das Problem? Lesen Sie dazu diese Hintergrundinformationen.

Was Sie am besten tun können

Aktualisieren Sie Ihre Moodle-Installation auf die aktuellste Version 1.9.x oder 1.8.x und nutzen Sie den Sicherheitsbericht, um Ihre Moodle-Konfiguration zu analysieren, und beachten Sie alle dort aufgeführten Hinweise und Empfehlungen.

Beachten Sie, dass die Hinweise im Sicherheitsbericht allgemein der Absicherung Ihrer Moodle-Installation dienen. Nicht alle Empfehlungen sind zwingend erforderlich, um Spam in Nutzerprofilen zu vermeiden (um dies zu erreichen, lesen Sie den folgenden Abschnitt Kritische Einstellungen).

Kritische Einstellungen

  1. Stellen Sie sicher, dass die PHP-Einstellung register_globals unter Website-Administration > Server > PHP-Informationen auf off gestellt ist (das ist die Standardeinstellung). Andernfalls besteht das Risiko, dass Ihr Moodle gehackt werden kann und Spammer Ihre Moodle-Skripte modifizieren können.
  2. Aktivieren Sie die Einstellung Anmeldung notwendig, um Profile sehen zu können unter Website-Administration > Sicherheit > Website-Rechte (das ist standardmäßig der Fall) - dann haben Gastnutzer und Suchmaschinen keinen Zugriff auf Nutzerprofile.
  3. Aktivieren Sie die Einstellung Profilzugriff nur für eingetragene Nutzer/innen unter Website-Administration > Sicherheit > Website-Rechte (das ist standardmäßig der Fall). Diese Einstellung gibt es ab Moodle 1.6.9, 1.7.7, 1.8.8 und 1.9.4. Dadurch verhindern Sie den Zugriff auf Profile von Nutzern, die in keinen Kurs eingeschrieben sind (also z.B. potentielle Spammer), durch andere Nutzer Ihrer Moodle-Installation. D.h. potentielle Spammer können unerwünschte Inhalte in ihrem Profil hinterlegen, da sie aber i.d.R. in keinem Kurs eingeschrieben sind, haben die anderen Nutzer Ihrer Installation keinen Zugriff auf dieses Profil und damit keinen Zugriff auf den darin enthaltenen Spam.

Strenge Empfehlungen

E-Mail-basierte Selbstregistrierung

Wenn Sie die E-Mail-basierte Selbstregistrierung nicht unbedingt benötigen, lassen Sie die Eisntellung Selbstregistrierung ausgeschaltet (das ist die Standardeinstellung unter Website-Administration > Nutzer/innen > Authentifizierung > Übersicht.

Wenn Sie die E-Mail-basierte Selbstregistrierung benötigen, damit Nutzer ihr eigenes Moodle-Nutzerkonto anlegen können, dann beachten Sie bitte folgendes:

  1. Schützen Sie sich vor Spam, indem Sie ein ReCaptcha Element verwenden (ab Moodle 1.9.1) - Details siehe Sicherheit FAQ. ReCaptcha verhindert die meisten Formen von automatisch generiertem Spam, nicht jedoch manuell erzeugten Spam durch "echte" Nutzer.
  2. Begrenzen Sie die Selbstregistrierung auf bestimmte E-Mail-Domains: Verwenden Sie dazu die Einstellungen Zugelassene E-Mail-Domains und Zurückzuweisende E-Mail-Domains unter Website-Administration > Nutzer/innen > Authentifizierung > Übersicht.
  3. Überlegen Sie, ob Sie die Selbstregistrierung nur für einen begrenzten Zeitraum erlauben. In dieser Zeit können sich Ihre Nutzer registrieren, danach können Sie die Selbstregistrierung wieder ausschalten.
  4. Aktivieren Sie die Einstellung Bestätigung der E-Mail-Änderung unter Website-Administration > Sicherheit > Website-Rechte (das ist standardmäßig der Fall). Diese Einstellung gibt es ab Moodle 1.8.6 bzw. 1.9.2.

Spam löschen

Wenn Sie auf Ihrer Moodle-Installation dennoch ein Spam-Problem haben - hier gibt es eine Anleitung, wie Sie die betroffenen Nutzerprofile bereinigen können:

  1. Nutzen Sie den Spam-Bericht, den es in allen stabilen Moodle-Versionen seit dem 25. Februar 2009 gibt (auf jeden Fall ab Moodle 1.9.5 und 1.8.9). Alternativ können Sie hier ein Spamcleaner-Skript herunterladen und in Ihrer Moodle-Installation laufen lassen.
  2. Überüprüfen Sie Ihre Nutzerliste und suchen Sie nach ungewöhnlichen Einträgen oder kritischen Mustern. Z.B. können Spammer in ihrem Profil ein Land gewählt haben, das sonst keiner Ihrer "echten" Nutzer hat.
  3. Nutzer Sie die Funktionalität zur Nutzerverwaltung unter Website-Administration > Nutzer/innen > Nutzerkonten > Nutzerverwaltung (Bulk), um die betroffenen Nutzerkonten zu finden und zu löschen. Beachten Sie, dass es in den Moodle-Versionen vor 1.6.7, 1.7.5, 1.8.6, 1.9.2 einen Bug gab, der gelöschte Nutzerprofile nicht korrekt verborgen hat.

Siehe auch