Kurssicherung

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wir arbeiten aktuell daran, die neuen Funktionalitäten von Moodle 3.7. zu dokumentieren.

Ein Kurs kann insgesamt oder teilweise gesichert werden, indem man eine Kurssicherung durchführt. Typischerweise wird die Moodle-Administration eine automatische Kurssicherung für die gesamte Moodle-Site aufsetzen. Trainer/innen mit Berabeitungsrechten können von ihren Moodle-Kursen Kurssicherungen erstellen, herunterladen und in einem anderen Moodle-System wiederverwenden.

Kurssicherung: Moodle 3.6


Einen Kurs sichern

Um einen Kurs zu sichern, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Gehen Sie auf die Kursseite.
  2. Klicken Sie auf der Kursseite auf das Zahnrad-Symbol settings.svg rechts oben (oder im Block Einstellungen > Kurs-Administration) > Sicherung.
  3. Voreinstellungen: Markieren Sie die Checkboxen Aktivitäten einbeziehen, Blöcke einbeziehen, Filter einbeziehen und weitere Checkboxen je nach Bedarf und klicken Sie auf den Button Weiter. Nutzer/innen mit den entsprechenden Rechten, Nutzerdaten zu sichern (z.B. Administrator/innen oder Manager/innen) können darüber hinaus wählen, ob eingeschriebene Nutzer/innen in die Kurssicherung einbezogen, Nutzerinformationen anonymisiert, Rollenzuweisungen, Gruppen, Gruppierungen, Nutzerdateien, Kommentare, Nutzerabschlussdetails, Kurslogdaten und der Bewertungsverlauf mitgesichert werden sollen.
  4. Einstellungen: Markieren Sie die Themen / Inhaltselemente, die in die Kurssicherung einbezogen werden sollen, und klicken Sie auf den Button Weiter.
  5. Sie können auch bestimmte Aktivitäten in die Kurssicherung einbeziehen oder nicht (z.B. alle Foren, alle Aufgaben usw.). Klicken Sie dazu in der obersten Zeile Auswahl auf den Link Typ-Optionen anzeigen. Dann werden alle Typen von Aktivitäten angezeigt, die es im Kurs gibt und Sie können über die entsprechenden Links Alle bzw. Keine wählen, ob alle Aktivitäten dieses Typs gesichert werden sollen oder nicht.
  6. Kontrollieren und bestätigen: Prüfen Sie, ob alle zu sichernden Daten korrekt erfasst sind. Wenn Sie Angaben korrigieren wollen, nutzen Sie den Button Zurück, andernfalls bestätigen Sie die Angaben durch Klicken des Buttons Sicherung ausführen.
  7. Fertigstellen: Klicken Sie auf den Button Weiter.
Einstellungen für die Kurssicherung
Auswahl der zu sichernden Aktivitäten und Materialien
Auswahl der zu sichernden Aktivitäten- und Materialtypen

Die Kurssicherungsdatei *.mbz (um Verwechslungen mit *.zip-Dateien zu vermeiden) wird dann im Kurssicherungsbereich der Moodle-Site gespeichert. Der Dateiname hat die Gestalt sicherung-moodle2-course-Kurs-ID-Kurzname-Datum-Uhrzeit.mbz und mit der Endung -nu.mbz, wenn keine Nutzerdaten mitgesichert werden, bzw. der Endung -an.mbz, wenn die Nutzerdaten anonymisiert werden.

Tipp: Wenn die Standardeinstellungen der Kurssicherung für Sie passen, dann können Sie die ganzen Teilschritte überspringen und stattdessen gleich zur letzten Konfigurationsseite springen. Klicken Sie dazu auf den Button Weitere Einstellungen überspringen unten auf der ersten Konfigurationsseite.

Nutzerinformationen anonymisieren

Mit dieser Funktionalität schützen Sie die Nutzerdaten in der Kurssicherungsdatei, indem Sie alle nutzerspezifischen Daten anonymisieren. Wenn diese Checkbox in den Voreinstellungen zur Kurssicherung markiert wird, ersetzt Moodle alle Nutzernamen, E-Mail-Adressen usw. durch Aliase ersetzen. Aus "Max Mustermann" wird dann z.B. "anonfirstname4 anonlastname4".

Asynchrone Kurssicherungen

Neue Funktionalität
in Moodle 3.7!

Bei großen Kursen ist es nützlich, die Arbeit in Moodle fortsetzen zu können, während im Hintergrund die Kurssicherung läuft. Das ist möglich, wenn die Moodle-Administration auf der Seite Website-Administration (oder im Block Einstellungen > Website-Administration) > Zusatzoptionen die Checkbox Asynchrone Sicherungen erlauben markiert hat.

Kurssicherung über Kommandozeile

Die Moodle-Administration kann die Kurssicherung mit Hilfe eines Skripts von der Kommandozeile aus durchführen.

Optionen

  • --courseid=INTEGER (Kurs-ID des Kurses, der gesichert werden soll)
  • --courseshortname=STRING (Kurzbezeichnung des Kurses, der gesichert werden soll)
  • --destination=STRING (Pfad zum Verzeichnis, in dem die Kurssicherungsdatei gespeichert werden soll. Wenn dieser Parameter nicht gesetzt ist, wird die Datei im Kurssicherungsbereich der Moodle-Site gespeichert.)
  • -h, --help (Hilfe ausgeben)

Beispiel

\$sudo -u www-data /usr/bin/php admin/cli/backup.php --courseid=2 --destination=/moodle/backup/

Tipps und Tricks

  • Bei der Kurswiederherstellung in Moodle sind Daten verloren gegangen? Sehen Sie in den Kursabschnitten Ungenutzte Aktivitäten? Gehen Sie in die Kurseinstellungen und erhöhen Sie die Anzahl der Themen/Wochen.

Anwendungsszenarien

Viele verschiedene Szenarien sind mit der Kurssicherung und -wiederherstellung denkbar:

  • Duplizieren von Kursen oder ausgewählten Aktivitäten (analog zu Kursdaten importieren)
  • Aktualisieren eines Kurses auf einem Produktiv-system mit materialien eines Kurses auf einer lokalen Installation
  • Übertragen eines Kurses in eine neue Moodle-Site
  • Anlegen einer leeren Aktivität, Sichern der Aktivität und Wiederherstellen in einem oder mehreren Kursen (als Aktivitätsvorlage)

Standardeinstellungen für die Kurssicherung

Als Administrator/in können Sie die Voreinstellungen für die Kurssicherung auf der Seite Website-Administration (oder im Block Einstellungen > Website-Administration) > Kurse > Sicherung > Allgemeines vornehmen. Auf dieser Seite können Sie detailliert festlegen, welche Daten standardmäßig in die Kurssicherung einbezogen werden sollen: Nutzer, Rollenzuweisungen, Aktivitäten, Blöcke, Filter, Kommentare, Fortschrittsinformationen, Logdaten, Verlauf.

Die gewählten Voreinstellungen können gesperrt werden (indem Sie die jeweilige Checkbox gesperrt markieren) - dann können Nutzer/innen, die die Kurssicherung durchführen, die voreingestellten Werte für die einzelnen Einstellungen nicht ändern.

Kurssicherung stoppt bei 90%, ohne eine Fehlermeldung anzuzeigen

Die Ursache dafür kann sein:

  • ein Kursformat, das kein Standardformat ist. Ändern Sie das Kursformat und versuchen Sie erneut, den Kurs zu sichern.
  • nicht genügend RAM-Speicher auf dem Moodle-Server. Die RAM-Größe erhöhen ist immer die erste Empfehlung, um die Geschwindigkeit zu verbessern.

Rechte

Siehe auch