Einfrieren von Kontexten

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Einfrieren von Kontexten ist eine experimentelle Funktionalität, die auf der Seite Website-Administration > Entwicklung > Experimentell > Experimentelle Einstellungen aktiviert werden kann. Diese Funktionalität erlaubt es Administrator/innen und anderen Nutzer/innen mit dem entsprechenden Recht, Kursbereiche, Kurse, Kursinhalte oder Blöcke "einzufrieren". Auf solche eingefrorenen Bereiche besteht nur Lesezugriff und niemand kann sie bearbeiten oder ändern.


  • Standardmäßig können Administrator/innen eingefrorene Kontexte immer bearbeiten.
  • Wenn auch Administrator/innen keine Bearbeitungsrechte für eingefrorene Kontexte haben sollen, dann muss man auf der Seite Website-Administration > Entwicklung > Experimentell > Experimentelle Einstellungen das Häkchen in der Checkbx Einfrieren von Kontexten gilt für Administrator/innen entfernen.
  • Sie können weiteren Rollen das Recht geben, das Einfrieren von Kontexten zu verwalten. Dann können Nutzer/innen mit dieser Rolle in jeweiligen Kontext der Rolle Inhalte einfrieren. Wenn Sie z.B. in der Trainer-Rolle dieses Recht auf erlauben setzen, dann können Trainer/innen ihre eigenen Kurse oder ausgewählte Kursinhalte einfrieren (z.B. wenn der Kurs beendet oder die Diskussion in einem Forum abgeschlossen ist).

Hinweis: Es gibt derzeit einige unerwartete Auswirkungen, da es sich noch um eine experimentelle Funktionalität handelt. An diesen Problemen wird gearbeitet. Dazu gehört:

  • die Möglichkeit, eingefrorene Aktivitäten zu duplizieren,
  • die Möglichkeit, eingefrorene Blöcke zu verschieben und zu verbergen,
  • keine Möglichkeit, ein eingefrorenes Textfeld zu reaktivieren.

Mehr Informationen finden Sie in der Diskussion zu MDLQA-12872.