Bewertungen zusammenfassen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wir arbeiten aktuell daran, die neuen Funktionalitäten von Moodle 3.7. zu dokumentieren.

Für das Zusammenfassen von Bewertungen ist die Einstellung Gesamtergebnis zuständig, die festlegt, wie die einzelnen Bewertungsaspekte einer Bewertungskategorie zusammengefasst werden und damit die Gesamtbewertung der Kategorie erzeugen. Die verschiedenen Aggregationstypen werden im Folgenden erklärt.

Strategien für das Zusammenfassen von Bewertungen

Die Bewertungen der einzelnen Bewertungsaspekte werden zunächst in Prozent umgerechnet (eine Zahl zwischen 0 und 1), dann gemäß der gewählten Einstellung Gesamtergebnis zusammengefasst und schließlich so umgerechnet, dass ein Wert zwischen Minimaler Bewertung und Maximaler Bewertung herauskommt der Kategorie liegen (diese beiden Einstellungen Minimale Bewertung und Maximale Bewertung finden Sie ebenfalls auf der Konfigurationsseite der Bewertungskategorie). Im Folgenden gehen wir davon aus, dass in allen Bewertungskategorien die Minimale Bewertung gleich Null ist.

Wichtig: Eine "leere Bewertung" ist ein fehlender Eintrag in der Bewertungsübersicht. Das kann verschiedene Bedeutungen haben. Es kann z.B. sein, dass ein/e Teilnehmer/in noch keine Aufgabenabgabe eingereicht hat oder eine Aufgabenabgabe noch nicht bewertet wurde oder eine Bewertung in der Bewertungsübersicht manuell gelöscht wurde. Sie sollten solche leeren Bewertungen also sorgfältig analysieren.

Durchschnitt

Die Summe der einzelnen Bewertungen wird geteilt durch die Anzahl der Bewertungen. Angenommen, eine Bewertungskategorie A (mit maximaler Note gleich 100) enthält drei Bewertungsaspekte A1, A2 und A3 (mit maximalen Bewertungen gleich 100, 80 und 10); wenn ein/e Teilnehmer/in A1=70, A2=20 und A3=10 erreicht, dann haben wir die folgende Gesamtbewertung für A:

   A1 --> 70/100=0.7, A2 --> 20/80=0.25, A3 --> 10/10=1
   A: (0.7 + 0.25 + 1.0)/3 = 0.65 --> 65/100 --> 65 (Maximale Bewertung für Bewertungskategorie A ist 100).

Gewichteter Durchschnitt

Jeder Bewertungsaspekt innerhalb der Bewertungskategorie kann mit einem Gewicht versehen werden, um die Bedeutung des Aspekts für die Gesamtbewertung der Kategorie zu beschreiben. Die einzelnen Bewertungen werden mit diesen Gewichten multipliziert, dann wird aufsummiert und schließlich durch die Summe der Gewichte geteilt.

   A1: 70 von 100 mit Gewicht 10, A2: 20 von 80 mit Gewicht 5, A3: 10 von 10 mit Gewicht 3, Maximale Bewertung der Kategorie A: 100
   A1 --> 70/100=0.7, A2 --> 20/80=0.25, A3 --> 10/10=1
   A: (0.7*10 + 0.25*5 + 1.0*3)/(10 + 5 + 3) = 0.625 --> 62.5/100 --> 62.5 (von 100)

Einfach gewichteter Durchschnitt

Der Unterschied zum gewichteten Durchschnitt besteht darin, dass das Gewicht eines Bewertungsaspekts gleich der Maximalbewertung dieses Aspekts gewählt wird. Unter denselben Voraussetzungen wie oben ergibt sich:

   A1 70/100, A2 20/80, A3 10/10, Maximale Bewertung der Kategorie A: 100
   A: (0.7*100 + 0.25*80 + 1.0*10)/(100 + 80 + 10) = 0.526 --> 52.6/100 --> 52.6 (von 100)

Mit dieser Option Einfach gewichteter Durchschnitt kann man erreichen, dass ein Bewertungsaspekt als Bonus innerhalb dieser Kategorie zählt. In diesem Fall wird nämlich das Gewicht dieses Aspekts in der Summe, durch die geteilt wird, nicht berücksichtigt. Als Beispiel sei in der Rechnung oben A3 als Bonus markiert. Dann lautet die zugehörige Rechnung:

   A1 --> 70/100, A2 --> 20/80, A3 (Bonus) 10/10, Maximale Bewertung der Kategorie A: 100
   A: (0.7*100 + 0.25*80 + 1.0*10)/(100 + 80) = 0.556 --> 55.6 (von 100)

Durchschnitt (mit Zusatzpunkten)

Diese Methode ist älter und wird nicht mehr unterstützt. Sie wird nur noch bereitgestellt, um Rückwärtskompatibilität für alte Aktivitäten zu gewährleisten.

Ein Wert größer als Null behandelt die Bewertung eines Bewertungsaspekts bei der Aggregation als Zusatzpunkte. Die Zahl ist ein Faktor, mit dem die Bewertung des Aspekts multipliziert wird, bevor dieser Anteil in die Summe eingeht, der Aspekt geht jedoch nicht in die Berechnung des Durchschnitts ein.

Beispiel:

  • Aspekt A1 mit einer Bewertung zwischen 0 und 100 und Zusatzpunkte gleich 2
  • Aspekt A2 mit einer Bewertung zwischen 0 und 100 und Zusatzpunkte gleich 0
  • Aspekt A3 mit einer Bewertung zwischen 0 und 100 und Zusatzpunkte gleich 0
  • Alle drei Bewertungsaspekte gehören zur Bewertungskategorie A, deren Gesamtbewertung mit dem Aggregationstyp Durchschnitt (mit Zusatzpunkten beerechnet wird.
  • Ein/e Teilnehmer/in hat folgende Bewertungen erhalten: A1 - 20, A2 - 40, A3 - 70.
  • Dann ergibt sich die zugehörige Gesamtbewertung für Kategorie A wie folgt: 20*2 + (40 + 70)/2 = 95, also 95 von 100.

Median aller Bewertungen

Die Bewertungen der Bewertungsaspekte werden der Größe nach sortiert. Der Median liegt in der "Mitte", d.h. die Anzahl der Bewertungsaspekte mit höherer Bewertung ist genau so groß wie die Anzahl der Bewertungsaspekte mit niedrigerer Bewertung. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass "Ausreißer" nicht so stark ins Gewicht fallen wie beim klassischen Mittelwert.

   A1 --> 70/100, A2 --> 20/80, A3 --> 10/10, Maximale Bewertung der Kategorie A: 100
   A: Median(0.7, 0.25, 1.0) --> 0.70 --> 70/100

Niedrigste Bewertung

Es wird die niedrigste Bewertung aller Bewertungsaspekte innerhalb der Bewertungskategorie (nach Normierung) gewählt. Diese Option wird normalerweise zusammen mit der Einstellung Leere Bewertungen ausnehmen verwendet.

   A1 --> 70/100, A2 --> 20/80, A3 --> 10/10, Maximale Bewertung der Kategorie A: 100
   A: min(0.7,0.25,1.0) = 0.25 --> 25/100

Höchste Bewertung

Es wird die höchste Bewertung aller Bewertungsaspekte innerhalb der Bewertungskategorie (nach Normierung) gewählt.

   A1 --> 70/100, A2 --> 20/80, A3 --> 10/10, Maximale Bewertung der Kategorie A: 100
   A: max(0.7,0.25,1.0) = 1.0 --> 100/100

Modus (Modalwert) aller Bewertungen

Es wird die Bewertung (nach Normierung) gewählt, die am häufigsten vorkommt. Diese Methode wird häufig bei nicht-numerischen Bewertungen gewählt. Bei dieser Methode fallen "Ausreißer" (Bewertungen, die stark vom Durchschnitt abweichen) nicht ins Gewicht. Der Wert verliert jedoch seine Bedeutung, sobald es mehr als eine häufig vorkommende Bewertung gibt oder wenn alle Bewertungen verschieden sind.

   A1 --> 70/100, A2 --> 35/50, A3 --> 20/80, A4 --> 10/10, A5 --> 7/10, Maximale Bewertung der Kategorie A: 100
   A: mode(0.7, 0.7, 0.25, 1.0, 0.7) = 0.7 --> 70/100

Natürlich

Das ist die Summe aller Bewertungen innerhalb einer Bewertungskategorie, skaliert mit den relativen Gewichten. Die Maximalbewertung der Bewertungskategorie ergibt sich als Summe der Maximalbewertungen aller zur Kategorie gehörenden Bewertungsaspekte.

   A1: 70/100, A2: 20/80, A3: 10/10, ohne Gewichtung
   A: (70 + 20 + 10)/(100 + 80 + 10) --> 100/190

Hinweis: Skalenwerte werden ignoriert.

Wenn dieser Aggregationstyp verwendet wird, dann kann ein Bewertungsaspekt als Zusatzpunkte innerhalb der Bewertungskategorie zählen. Das bedeutet, dass die Maximalbewertung dieses Bewertungsaspekts nicht in die Maximalbewertung der Bewertungskategorie einfließt, die Bewertung des Aspekts selbst jedoch schon.

Beispiel:

  • Aspekt A1 mit einer Bewertung zwischen 0 und 100
  • Aspekt A2 mit einer Bewertung zwischen 0 und 75
  • Bei A1 ist die Checkbox Zusatzpunkte markiert, bei A2 nicht.
  • Beide Bewertungsaspekte gehören zur Bewertungskategorie A, deren Gesamtbewertung mit dem Aggregationstyp Natürlich berechnet wird.
  • Die Bewertungskategorie A hat eine Bewertung zwischen 0 und 75.
  • Ein/e Teilnehmer/in hat folgende Bewertungen erhalten: A1 - 20, A2 - 70.
  • Dann ergibt sich die zugehörige Gesamtbewertung für Kategorie A wie folgt: 20 + 70 = 90, aber A1 sind Zusatzpunkte, so dass für die Kategorie die Maximalbewertung erreicht wird, also 75 von 75.

Dieser Aggregationstyp funktioniert wie die Summe der Bewertungen, wenn die Checkboxen Gewichtung eingestellt der einzelnen Bewertungsaspekte unmarkiert bleiben. Dann sind die Gewichte rein informativ und repräsentieren den Anteil des Bewertungsaspekts in der Summe. Der Aggregationstyp kann auch wie der Durchschnitt aller Bewertungsaspekte funktionieren, wenn die Checkboxen Gewichtung eingestellt der einzelnen Bewertungsaspekte markiert sind und alle Gewichte gleich groß gewählt werden. Die Bewertungsaspekte können nach wie vor als Zusatzpunkte markiert werden, während die Gewichte zur Berechnung des Durchschnitts verwendet werden, und zur Gesamtbewertung der Bewertungskategorie beitragen.

Verfügbare Optionen

Einstellungen zu verfügbaren Summierungsarten

Welche der o.g. Optionen verfügbar sind und welche Option die Voreinstellung ist, legt die Moodle-Administration auf der Seite Website-Administration (oder im Block Einstellungen > Website-Administration) > Bewertungen > Bewertungskategorie-Einstellungen fest.

Hinweis: Wenn Sie die Zahl der verfügbaren Aggregationstypen reduzieren, erscheinen nur die ausgewählten Optionen auf der Konfigurationsseite einer Bewertungskategorie. Alle bereits bestehenden Berechnungsarten bleiben bestehen, auch wenn der entsprechende Aggregationstyp nachträglich durch die Moodle-Administration deaktiviert wurde.