Erste Schritte als Trainer in Moodle

Wechseln zu: Navigation, Suche

Willkommen! Dieser Artikel ist für Moodle-Neulinge gedacht. Er gibt einen Überblick über die Moodle-Funktionen. Sie werden auf dieser Seite viele weiterführende Querverweise (Links) finden. Neue Nutzer/innen möchten wir auf den Block Moodle Docs 2.0 aufmerksam machen, der sich auf jeder Moodle Docs Seite links befindet:

  • Kurse verwalten - hier finden Sie umfassende Informationen dazu, wie Sie Ihre Kurse organisieren, Teilnehmer/innen verwalten, Gruppen einrichten, Kursinhalte wiederverwenden usw.
  • Lernaktivitäten - hier finden Sie Informationen über die Vielfalt an Aktivitäten, Kommunikations- und Kooperationswerkzeugen, die Sie Ihren Kursteilnehmer/innen anbieten könnnen, sowie Hinweise zu Evaluations- und Bewertungstools.
  • Inhalte verwalten - hier erfahren Sie etwas über die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie Lerninhalte für Ihre Kursteilnehmer/innen bereitstellen können.

Eine Auflistung aller Seiten für Trainer/innen sind hinter dem Querverweis Kategorie:Trainer hinterlegt, den Sie auf jeder Seite, die für Trainer/innen gedacht ist, ganz unten finden.

Bevor Sie beginnen

  • Wir gehen davon aus, dass Ihre Moodle-Administration Moodle installiert und eingerichtet und Ihnen einen leeren Kurs angelegt hat, in dem Sie Trainer-Rechte haben.
  • Sie müssen sich anmelden, um den Kurs bearbeiten und die weiter unten stehenden Funktionalitäten nutzen zu können. Hier finden Sie Tipps, falls Sie Probleme beim Anmelden haben.
  • Sie können auch auf demo.moodle.org experimentieren - bei jeder Anmeldung jeweils eine Stunde lang. Ihr Kurs kann etwas anders aussehen als auf den Abbildungen auf dieser Seite.

Grundlagen

Eine Kursseite ist in Kursabschnitte unterteilt (meistens als Wochen- oder Themenabschnitte). In jedem Kursabschnitt werden Arbeitsmaterialien und Aktivitäten angelegt. Beim Schreiben eines Textes in Moodle haben Sie verschiedene Möglichkeiten der Formatierung, unter anderem auch die Verwendung von HTML in Moodle. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich Teilnehmer/innen in einen Kurs einschreiben können. Teilnehmer/innen können in eine oder mehrere Gruppen eingetragen werden.

Die Abbildung zeigt einen neuen Kurs mit Themenabschnitten in der mittleren Spalte der Seite. In der linken bzw. rechten Spalte sehen Sie einige der zahlreichen Blöcke, die Moodle zur Verfügung stellt, z.B. Neue Nachrichten oder Neue Aktivitäten. Die Kursseite ist in den Bearbeitungsmodus geschaltet, d.h. es können nun Arbeitsmaterialien und Aktivitäten angelegt werden.

Erste Schritte - ein neuer Kurs

Kursseite bearbeiten

Um Arbeitsmaterialien und Aktivitäten hinzuzufügen oder zu verändern, müssen Sie die Kursseite in den Bearbeitungsmodus schalten: Klicken Sie dazu im Block Einstellungen > Kurs-Administration > Bearbeiten einschalten. Der Bearbeitungsmodus kann wieder abgeschaltet werden, indem man an gleicher Stelle auf den Link Bearbeiten ausschalten klickt.

Wenn der Bearbeitungsmodus eingeschaltet ist, sehen Sie eine Reihe von Symbolen neben allen Objekten, die im Kurs bearbeitet werden können. Ihre Symbole können etwas anders aussehen - das hängt vom gewählten Design ab.

edit.gif - Mit Hilfe dieses Symbols können Sie das betreffende Kurselemente jederzeit bearbeiten.
Help.gif - Das Hilfesymbol blendet ein entsprechendes Hilfefenster ein.
hide.gif - Dieses Zeichen symbolisiert ein sichtbares Kurselement. Das Auge schließt sich, wenn Sie darauf klicken, und das Kurselement wird unsichtbar.
show.gif - Dieses Zeichen symbolisiert ein unsichtbares Kurselement. Das Auge öffnet sich, wenn Sie darauf klicken, und das Kurselement wird sichtbar.
indent24.png - Dieses Symbol rückt Kurselemente ein. Es gibt auch ein Symbol für rechten Einzug.
Move.gif - Mit diesem Symbol können Sie Kurselemente vertikal verschieben.
Movehere.gif - Dieses Symbol erscheint, während Sie ein Kurselement verschieben.
delete.gif - Dieses Symbol löscht ein Kurselement endgültig.
marker.gif - Dieses Symbol macht einen Kursabschnitt zum aktuellen Abschnitt.
One.gif - Dieses Symbol macht alle anderen Kursabschnitte unsichtbar.
All.gif - Dieses Symbol macht alle Kursabschnitte wieder sichtbar.

Beachten Sie, dass Delete.gif bei Arbeitsmaterialien und Aktivitäten diese löscht (mit entsprechender Warnung), während Delete.gif bei Blöcken diese nur von der Kursseite entfernt (Sie können die Blöcke jederzeit wieder anlegen).

Tipp: Klicken Sie im Block Einstellungen > Rolle wechseln > Teilnehmer/in, um die Kursseite aus der Sicht Ihrer Teilnehmer/innen zu betrachten.

Arbeitsmaterialien

Auswahlmenü Arbeitsmaterial anlegen

Moodle unterstützt eine Reihe unterschiedlicher Arbeitsmaterialien, die es Ihnen erlauben, fast alle elektronischen Inhalte in Ihren Kurs einzubinden. Wenn der Bearbeitungsmodus eingeschaltet ist, kann man Arbeitsmaterialien hinzufügen, indem man im Auswahlmenü Arbeitsmaterial anlegen das gewünschte Arbeitsmaterial auswählt.

Eine Textseite ist eine Seite, in der Sie einen Text bereitstellen können. Der Text kann mit dem moodle-internen HTML-Editor erstellt werden, mit dem Sie Texte schreiben und formatieren sowie Bilder und Links einfügen können.

Das Material kann natürlich auch schon in elektronischer Form vorhanden sein. In diesem Fall können Sie es als Datei bereitstellen oder einfach den gesamten Inhalt eines Verzeichnisses in Moodle hochladen. Die Teilnehmer/innen können dann diese Datei(en) selbst auswählen.

Wenn Sie einen Link auf eine externe Webseite bereitstellen möchten, verwenden Sie das Arbeitsmaterial Link/URL.

Verwenden Sie das Arbeitsmaterial Textfeld, um Überschriften, Anweisungen und Informationen direkt im Kursabschnitt anzuzeigen.

Wenn Sie Ihren Lerninhalt in Form eines IMS-Content-Pakets vorliegen haben, kann dies ebenfalls einfach hinzugefügt werden.

Aktivitäten

Auswahlmenü Aktivität anlegen

Es gibt eine Vielzahl interaktiver Lernaktivitäten, die Sie mittels des Auswahlmenüs Aktivität anlegen in einem Kursabschnitt hinzufügen können.

Kommunikation und Zusammenarbeit kann stattfinden, wenn man Chat (für synchrone Kommunikation / Diskussion), Forum (für asynchrone Kommunikation / Diskussion) oder Abstimmung (für Rückmeldungen / Feedback von den Teilnehmer/innen) verwendet. Der Einsatz eines Wikis in Ihrem Kurs ist eine hervorragende Methode, den Teilnehmer/innen die gemeinsame Arbeit an einem textbasierten Dokument zu ermöglichen.

Arbeitsergebnisse können über die Aktivitäten Aufgabe oder Gegenseitige Beurteilung von den Teilnehmer/innen eingereicht und von den Trainer/innen bewertet werden. Die Verwendung von Tests ermöglicht eine automatische Bewertung.

Lerninhalte können durch die Verwendung von Lektionen und Lernpaketen bereitgestellt oder unterstützt werden. Definition oder Schlüsselbegriffe kann man in einem Glossar sammeln. Die Einträge erfolgen - je nach Konfiguration - durch Sie als Trainer oder durch die Teilnehmer.

Umfragen und Datenbanken sind ebenfalls wirkungsvolle Bestandteile eines Kurses.

Wenn all dies für Sie noch nicht ausreichend ist, können Sie auf zahlreiche Zusatzmodule zurückgreifen, die nicht Bestandteil einer Moodle-Standardinstallation sind.

Blöcke

Blöcke auf der Kursseite stellen verschiedene Links bereit, die das Navigieren im Kurs erleichtern und schnellen Zugriff auf wichtige Kursinhalte (Kalender, Termine, Personen, neue Nachrichten oder neu Aktivitäten usw.) bereitstellen. Es gibt verschiedene Blöcke, die in der Moodle-Standardinstallation enthalten sind sowie zahlreiche Zusatzblöcken, die von Dritten entwickelt wurden (siehe Module und Plugins).

Je nach Design können die Blöcke links, rechts, oben oder unten auf der Kursseite angeordnet sein. Klassisch ist ein dreispaltiges Design, bei dem die Blöcke in der linken und rechten Spalte angeordnet sind.

Wenn die Kursseite in den Bearbeitungsmodus geschaltet ist, können Blöcke hinzugefügt, verborgen, gelöscht und nach rechts oder links bzw. nach oben oder unten verschoben werden. Außerdem können Blöcke ins Navigationsdock verschoben werden, falls das Design diese Funktionalität bereitstellt.

Allgemeine Ratschläge

  • Tragen Sie sich in allen Foren ein, damit Sie über die Aktivitäten in Ihrem Kurs informiert sind.
  • Bitten Sie Ihre Teilnehmer/innen, ihr Nutzerprofil auszufüllen (einschließlich Foto) und lesen Sie alle - dies hilft Ihnen, die Leistungen im Zusammenhang zu sehen und schülerspezifisch zu reagieren.
  • Richten Sie sich ein verborgenes Extraforum ein, das für die Teilnehmer/innen nicht verfügbar ist, und machen Sie sich hier Notizen zum Kurs. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie den Kurs gemeinsam mit anderen Trainer/innen leiten.
  • Reagieren Sie auf Beiträge Ihrer Teilnehmer/innen so schnell wie möglich. Schieben Sie nichts auf - antworten Sie gleich. Sonst passiert es leicht, dass man von dem sich anhäufenden Arbeitsvolumen überwältigt wird. Außerdem ist es ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung und Pflege eines Gemeinschaftsgefühls im Kurs.
  • Scheuen Sie sich nicht zu experimentieren. Stöbern Sie einfach herum und ändern Sie etwas. Es ist schwer, in einem Moodle-Kurs etwas zu zerstören, und selbst wenn es einmal passiert, ist es normalerweise einfach zu reparieren.
  • Verwenden Sie die Navigationsleiste oben auf jeder Seite und den Block Navigation. So wissen Sie immer, wo Sie sich gerade befinden, und Sie können sich nicht verirren.

Beispiele für Installationen und Kurse

Es kann sinnvoll sein, sich Beispielinstallationen und -kurse anzusehen - natürlich nur, wenn der Zugriff entsprechend frei ist. Hier finden Sie einige Querverweise:

  • IGCSE Computing - Moodleinstallation mit Schulungsmaterial zum Thema Informations- und Kommunikationstechnologien unter der Creative Commons Lizenz.
  • INGOTs - Moodleinstallation zur Unterstützung von INGOT - Open Source Kurse, die von der Zertifizierungsstelle QCA in Großbritannien zertifiziert sind.
  • Moodleinstallation der Aiken High School

Siehe auch