Moodle testen

Wechseln zu: Navigation, Suche


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Moodle zu testen und zu sehen, wie Moodle funktioniert. Dieser Artikel bietet einige Anregungen. Sie reichen von Optionen, die kaum technisches Wissen erfordern, bis hin zu aufwändigen und/oder teuren Varianten.

Moodle-Demo-Sites

Sie können Moodle ausprobieren, indem Sie sich auf einer unserer Moodle-Demo-Sites anmelden. Hier können Sie spielen, experimentieren und ausprobieren:

  • Mount Orange School - dieses Moodle ist für Lehrende und Lernende gedacht; hier können Sie sich als Leitungsperson, als Trainer/in oder Teilnehmer/in anmelden.
  • Moodle Demonstration Site - dieses Moodle ist eine "leere" Demo-Site, die nur einen "leeren" Kurs enthält.
  • Selbstverständlich können Sie sich auch auf der Community-Website von Moodle anmelden: Moodle.org. Diese Seite ist selbst eine große, kostenfreie Moodle-Installation.

Alles-in-einem-Pakete

Moodle stellt komplette Installationspakete für Windows oder MacOS zum kostenfreien Herunterladen auf download.moodle.org zur Verfügung. Diese Pakete enthalten Apache, PHP, MySQL und weitere Programme, die zusammen einen Webserver bilden. Diese Pakete sind nur zum testen und nicht für den produktiven Einsatz gedacht. Am besten verwendet man sie in kleinen internen Netzwerken mit wenigen Nutzer/innen oder als Einzelinstallation auf einem PC zum Testen. Die Nutzung ist nicht ganz so einfach wie die Moodle-Demo-Site Mount Orange School, aber dafür haben Sie als Administrator/in die volle Kontrolle über das Moodle-System.

Weitere Möglichkeiten

  • Sie können selbst einen Apache-Webserver unter Linux, Windows, Solaris oder Mac OS aufsetzen und anschließend Moodle installieren. Das funktioniert auf einem Webserver im Produktivbetrieb, auf einem Rechner, der ein kleines Netzwerk bedient oder auf einem Einzelcomputer. Moodle.org verwendet eine abgespeckte Version der kompletten Installationspakete für Windows und MacOS. Das Aufsetzen eines eigenen Webservers ist etwas anspruchsvoller als die Installation eines kompletten Installationspakets, aber Sie lernen dabei nicht nur, wie Moodle funktioniert, sondern auch, wie ein Webserver konfiguriert wird.
  • Konsultieren Sie einen Moodle-Partner. Das ist sehr einfach möglich, kann jedoch mit Kosten verbunden sein.
  • Gehen Sie zu einem Web Hosting Provider. Normalerweise bieten diese Ihnen eine kostenfreie Installation von Moodle per weniger Mausklicks an. Oder installieren Sie auf dem Webserver des Providers, für den Sie bereits zahlen, die aktuellste Moodle-Version. Preiswerte kommerzielle Anbieter bieten Ihnen meistens eine Moodle-Installation an, jedoch ohne jeglichen Support rund um Moodle. Natürlich gibt es moodle.org und die Moodle-Dokumentation, so dass Sie sich selbst bei Supportfragen helfen können. Wenn Sie diese Variante wählen und Moodle produktiv einsetzen wollen, müssen Sie sich gründlich einarbeiten. Für reine Testzwecke ist diese Variante jedoch nicht so schwer umzusetzen.
  • Die aufwändigste und schwierigste Variante ist, wenn Sie erst einen Web Server Provider suchen müssen, dann dort Hosting Dienste einkaufen und ein neues Moodle aufsetzen. Moodle-Partner können diesen Hosting Service für Sie übernehmen und den zugehörigen Moodle-Support anbieten. In diesem Fall sollte Ihre Zielsetzung jedoch über ein "Ich will Moodle einfach mal ausprobieren" hinausreichen.