Vollständiges Installationspaket für Windows

Wechseln zu: Navigation, Suche


Vollständige Installationspakete stehen auf der Windows Download Page zur Verfügung. Sie sind gedacht für Neuinstallationen auf einem lokalen PC. Sie können auch von Entwickler/innen oder für Testzwecke auf einem Server installiert werden, aber Sie sind definitiv nicht für den Produktivbetrieb gedacht. Beachten Sie, dass die Pakete auff der Seite Standard install packages nur den Moodle Code enthalten.

Dieser Artikel enthält eine Anleitung für Windows. Wenn Sie mit einem Mac arbeiten, lesen Sie den Artikel Vollständiges Installationspaket für Mac OS X.

Das vollständige Installationspaket erlaubt die Installation von Moodle inklusive Apache WebServer, MySQL Datenbankserver, Skriptsprache PHP, Datenbankadministrationswerkzeug phpMyAdmin (XAMPP-Lite Shell). Es stehen verschiedene Versionen zur Verfügung. Auf der Download-Seite finden Sie verschiedene Hinweise, welche Version für welche Zwecke geeignet ist.

Kurz gesagt: Vollständige Installationspakete dienen dazu, ein funktionierendes Moodle-System auf einem lokalen PC mit minimalem Aufwand bereitzustellen.


Systemvoraussetzungen

  • 256 MB RAM (Minimum), 512 MB RAM (empfohlen)
  • 160 MB freier Festplattenspeicher (darüberhinaus wird weiterer Platz für das Hochladen von Nutzerdateien benötigt, mindestens 5GB)
  • Windows NT/2000/XP (empfohlen)

Installationsprozess

Das vollständige Installationspaket ist eine ZIP-Datei, die einen Apache Webserver, Moodle sowie eine von Moodle benötigte MySQL Datenbank und PHP enthält.

Der Installationsprozess besteht aus drei Schritten:

  1. Installationspaket herunterladen und entpacken.
  2. Webserver starten.
  3. Webbrowser starten und Moodle installieren.

Verzeichnisstruktur anlegen

Paket herunterladen

Laden Sie das Installationspaket als ZIP-Datei von moodle.org herunter.

Paket entpacken

Entpacken Sie die ZIP-Datei an einer geeigneten Stelle auf Ihrem Rechner. Dieser Prozess erzeugt drei Dateien (Start Moodle, Stop Moodle und README) sowie ein Unterverzeichnis server. Dieses Unterverzeichnis darf nicht umbenannt werden!

Hinweis: Im Unterverzeichnis server finden Sie ein weiteres Verzeichnis moodle - dort befinden sich die PHP-Skripte von Moodle.

Tipp: Legen Sie ein Verzeichnis an und entpacken Sie das Paket in diesem Verzeichnis. So könnten Sie z.B. ein Verzeichnis Moodle216 und ein weiteres Moodle223 anlegen - für die entsprechenden Versionen von Moodle.

Webserver starten

Jetzt können Sie den Webserver starten. Verwenden Sie dazu die Datei Start Moodle.exe im Hauptverzeichnis, in dem Sie das Paket entpackt haben. Schließen Sie das Programm/Fenster nicht, verwenden Sie stattdessen die Datei Stop Moodle.exe, um den Webserver zu stoppen.

Hinweis: Diese beiden Programme steuern sowohl Apache als auch MySQL. Sie können Apache und MySQL auch einzeln starten und beenden, indem Sie die entsprechenden XAMPP Batch-Dateien im Unterverzeichnis server verwenden.

Tipps:

  • Auf einem Einzelrechner, auf dem evtl. mehrere Webserver laufen, können Sie auch die Datei xampp_restart.exe im Unterverzeichnis server verwenden, um Apache und MySQL (neu) zu starten.
  • Sie können auch Shortcuts zum Starten und Stoppen zu Ihrem Windows Startmenü hinzufügen.

Nun sind Sie bereit, die Moodle-Installation zu starten.

Warnung: Windows XP benötigt die Bibliothek msvcr71.dll, um XAMPP zu starten. Wenn der Webserver nicht startet, installieren Sie das .Net 1.1 Framework (nicht .Net 2.0 und höher!). Oder Sie suchen mittels Google nach dieser Datei, laden sie herunter und kopieren Sie in Ihr server/apache/bin Verzeichnis.

Moodle-Installation starten

Starten Sie Ihren Webbrowser und geben Sie in der Adresszeile folgendes ein:

 localhost
oder
http://127.0.0.1
oder
http://localhost 
.

Wenn Sie Moodle erstmalig installieren, landen Sie auf der Installationsseite. Wenn Moodle bereits installiert ist, gelangen Sie auf die Startseite Ihrer Moodle-Installation oder auf die Login-Seite.

Das Skript führt Sie durch den gesamten Installationsprozess. Sie müssen den Copyright-Hinweis bestätigen, dann werden alle Tabellen in der Moodle-Datenbank angelegt, das Nutzerkonto für den Hauptadministrator angelegt und eine Reihe von Konfigurationseinstellungen für die Moodle-Installation, insbesondere für die Startseite vorgenommen.

Tipp: Nach Abschluss der Installation können Sie diese Seite zu Ihren Favoriten oder Lesezeichen im Browser hinzufügen, so dass Sie immer schnellen Zugriff auf Ihr Moodle haben.

Nun können Sie Moodle weiter konfigurieren, Kursbereiche und Kurse anlegen und mit Moodle arbeiten.

Weitere Tipps und Hinweise

  • Bei Installationen auf einem Windows 2000 oder Windows 2003 Server empfehlen wir eine manuelle Installation (siehe allgemeine Hinweise unter Installation von Moodle).
  • Nach der Installation von Moodle können Sie weitere, zusätzliche Plugins installieren. Evtl. müssen Sie dabei weitere Konfigurationsanpassungen vornehmen.
  • Es kann sein, dass die neuesten vollständigen Installationspakete nicht rückwärts kompatibel sind. Wenn Sie sich als Trainer/in also ein eigenes lokales Moodle-System aufsetzen, um Ihre Kursinhalte darauf zu entwickeln, und Ihre produktive Moodle-Site läuft unter einer älteren Moodle-Version, dann kann es zu Problemen kommen, wenn Sie die Inhalte von Ihrem lokalen Moodle auf die produktive Site kopieren. Prüfen Sie daher alle Komponenten auf Versionskompatibilität.

Sicherheitsaspekte

Das vollständige Installationspaket für Windows basiert auf XAMPP - einem Webserverpaket, welches neben dem reinen Webserver (Apache) auch eine ganze Reihe von Zusatzprogrammen (MySQL, PHP, Perl und diverse weitere Plugins wie OpenSSL, Freetype2, ...) enthält, so dass man nach der Installation eine voll funktionsfähige Webserver-Umgebung vorliegen hat. Für Entwicklungsumgebungen ist das hervorragend geeignet, weil die gesamte Konfiguration sehr offen ist und der Entwickler vollen Zugriff hat. Für den Produktiveinsatz von Moodle sind solche Installation jedoch aus Sicherheitsgründen fatal, weil u.a. folgende Sicherheitslücken bestehen:

  • Der MySQL-Administrator (root) hat in der Standardkonfiguration kein Kennwort.
  • Der MySQL Dämon ist über das Netzwerk erreichbar.
  • phpMyAdmin ist über das Netzwerk erreichbar.
  • Die Beispiele sind über das Netzwerk erreichbar.

Wenn Sie diese Sicherheitslücken schließen wollen, rufen Sie die URL http://localhost/security auf. Hier können Sie das root Kennwort für MySQL und phpMyAdmin setzen und das XAMPP-Verzeichnis schützen.

Siehe auch XAMPP FAQ

Apache und MySQL

In den meisten Fällen ist es nicht nötig, an den Einstellungen von Apache und MySQL etwas zu ändern. Sie können den Moodle-Server einfach starten und beenden, indem Sie die Skripte Start_Moodle.exe bzw. Stop_Moodle.exe im Windows-Explorer doppelklicken. Diese Dateien finden Sie direkt in dem Verzeichnis, in dem Sie das vollständige Installationspaket vor der Installation entpackt haben. Alternativ können Sie das integrierte XAMPP Control Panel verwenden, um Apache und MySQL individuell zu starten bzw. zu beenden: Doppelklicken Sie dazu im Windows-Explorer die Dateien xampp_start.exe bzw. xampp_stop.exe oder xampp_restart.exe. Diese Dateien befinden sich im Unterverzeichnis server des Verzeichnisses, in dem Sie das vollständige Installationspaket vor der Installation entpackt haben.

Apache und MySQL als Dienste installieren

Dieser Abschnitt gilt nur für Windows NT 4, Windows 2000 und Windows XP.

Sie können Apache und MySQL auch als Dienste installieren. Dann werden Webserver und Datenbank-Server beim Hochfahren Ihres PCs automatisch gestartet.

Öffnen Sie dazu Ihren Windows-Explorer und wechseln Sie in das Verzeichnis IhreInstallationsverzeichnis/server/apache:

  • Doppelklick auf die Datei \xampplite\apache\apache_installservice.bat installiert Apache als Dienst.
  • Doppelklick auf die Datei \xampplite\apache\apache_uninstallservice.bat deinstalliert Apache als Dienst.

Wechseln Sie in das Verzeichnis IhreInstallationsverzeichnis/server/mysql:

  • Doppelklick auf die Datei \xampplite\apache\mysql_installservice.bat installiert MySQL als Dienst.
  • Doppelklick auf die Datei \xampplite\apache\mysql_uninstallservice.bat deinstalliert MySQL als Dienst.

Wenn Sie diese Dienste installiert bzw. deinstalliert haben, müssen Sie Ihren Rechner neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

Hinweise zu Apache

Sie können den Webserver auch individuell starten und beenden: Doppelklicken Sie dazu die Dateien apache_start.exe bzw. apache_stop.exe im Windows-Explorer, im Unterverzeichnis server des Verzeichnisses, in dem Sie das vollständige Installationspaket vor der Installation entpackt haben. Normalerweise sollten Sie jedoch das XAMPP Control Panel (d.h. die Skripte xampp_start.exe und xampp_stop.exe) verwenden, wie im Abschnitt APache und MySQL beschrieben.

Fehlersuche

Wenn Apache nicht richtig läuft, können Sie folgende Zeilen in der Konfigurationsdatei C:\moodle_installer_directory\apache\conf\httpd.conf eintragen:

   EnableSendfile Off
   EnableMMAP Off
   Win32DisableAcceptEx

Wenn Sie *.php Dateien anpassen, der Browser aber stets die alte Version anzeigt, dann deaktivieren Sie den eAccelerator in der Datei \server\php\php.ini

   [eAccelerator]
   ;extension=eaccelerator.dll

Hinweise zu MySQL

Normalerweise sollten Sie auch zum Starten und Beenden des MySQL-Servers das XAMPP Control Panel verwenden (d.h. die Skripte xampp_start.exe und xampp_stop.exe). Beachten Sie jedoch folgende Hinweise:

  • Sie können den MySQL-Server individuell starten: Doppelklicken Sie dazu die Datei mysql_start.bat im Windows-Explorer, im Unterverzeichnis server des Verzeichnisses, in dem Sie das vollständige Installationspaket vor der Installation entpackt haben. Sie dürfen das DOS-Fenster nicht schließen, sonst stürzt der MySQL-Server ab. Um den MySQL-Server zu beenden, doppelklicken Sie die Datei mysql_shutdown.bat im selben Unterverzeichnis.
  • Sie können den MySQL Dämon "innodb" verwenden, um die Geschwindigkeit des MySQL-Servers zu erhöhen. Dazu müssen Sie die MySQL-Konfigurationsdatei my.cnf bearbeiten im Unterverzeichnis server/mysql/bin bzw. unter C:\my.cnf für Dienste unter Windows NT/2000/XP. Aktivieren Sie in dieser Konfigurationsdatei die Anweisung
   "innodb_data_file_path=ibdata1:30M"

Achtung:

  • "innodb" wird nicht für Windows 95/98/ME empfohlen.
  • Damit MySQL als Dienst unter Windows NT/2000/XP genutzt werden kann, müssen Sie die die Konfigurationsdatei my.cnf aus dem Verzeichnis server/mysql/bin nach C:\ kopieren und die Datei mysql_installservice.bat im Unterverzeichnis server/mysql ausführen. Anschließend muss der Rechner neu gestartet werden.
  • MySQL startet mit den Standardwerten für den Datenbanknutzer, nämlich "root" ohne Kennwort. Um über PHP auf den MySQL-Server zugreifen zu können, müssen Sie folgende Syntax verwenden:
   mysql_connect("localhost","root","");
Wenn Sie ein Kennwort für den MySQL-Zugriff setzen möchten, verwenden Sie mysqladmin. Um z.B. das Kennwort auf "geheim" zu setzen, geben Sie folgenden Befehl ein:
 IhrInstallationsverzeichnis/mysql/bin/mysqladmin -u root password geheim
   
Nun müssen Sie noch die Konfiguration von phpMyAdmin ändern, damit das neue Kennwort verwendet wird. Öffnen Sie dazu die phpMyAdmin-Konfigurationsdatei config.inc.php im Unterverzeichnis server/phpmyadmin und ändern Sie folgende Zeilen:
   $cfg['Servers'][$i]['user']            = 'root';   // MySQL user
   $cfg['Servers'][$i]['auth_type']       = 'http';   // HTTP authenticate
Dann wird zuerst das Root-Kennwort abgefragt, bevor Sie über phpMyAdmin Zugriff auf die Datenbank bekommen.

Vista und Windows 7

Auf Windows Vista und Windows 7 treten häufig Probleme bei der Installation auf. Nutzen Sie die Lösung http://bitnami.org/stack/moodle (von amazon.com).

Siehe auch