Lernpaket FAQ

Wechseln zu: Navigation, Suche


Dieser Artikel enthält Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Lernpaketen.

Was ist SCORM?

SCORM wurde in Zusammenarbeit von öffentlichem und privatem Sektor entwickelt. Der ehemalige Präsident der USA, Bill Clinton, veranlasste die Gründung einer Agentur (Advanced Distributed Learning - ADL), um einen Standard für die Entwicklung und Verbreitung von Online-Learning zu schaffen. Alle lokalen Agenturen sind verpflichtet, Programme zu verwenden, die diesen Standards genügen. SCORM ist ein Ergebnis dieser Bemühungen. Eine gute Einführung bietet dieser [http://moodle.org/mod/forum/discuss.php?d=3757#p18828 Diskussionsbeitrag] auf moodle.org. Eine detailliertere Einleitung in SCORM finden Sie hier: Was ist SCORM?.

Soll ich meinen Moodle-Kurs als SCORM-Lernpaket entwickeln oder Moodle-Funktionalitäten nutzen?

Das hängt davon ab, wie Sie den Kurs nutzen wollen. Wenn Sie den Kurs exportieren und auch auf anderen Lernplattformen verwenden wollen, dann ist das mit SCORM einfacher. Wenn Sie etwas Schönes entwickeln wollen (mit Hilfe eines geeigneten Autorenwerkzeuges), dann kann SCORM passend sein. Berichte und Bewertungen funktionieren jedoch besser in Moodle, und für viele Lehrende leisten die Funktionalitäten von Moodle sehr gute Dienste und sie müssen nicht erst noch den Umgang mit einem Autorenwerkzeug erlernen. Die Vor- und Nachteile von Lernpaketen werden in diesem Forumsbeitrag auf moodle.org diskutiert.

Informationen zu SCORM

Advanced Distributed Learning (ADL) ist die Organisation, die den SCORM Standard entwickelt hat. Sie können die Dokumentation und Beispiele von der ADL Website herunterladen.

Philip Hutchison stellt einen AS3 und JavaScript Wrapper sowie ein Beispiel-Lernpaket zur Verfügung: http://pipwerks.com/downloads/

SCORM Lernpaket Inhalte

Ein SCORM Lernpaket muss in der Wurzel der .zip Datei eine Datei imsmanifest.xml enthalten. Diese Datei definiert die SCORM Kursstruktur, die Speicherorte der Kursmaterialien und viele andere Dinge. Diese Datei muss auch alle HTML-, XML-, Multimedia-, JavaScript- und soonstige Dateien auflisten, die im Lernpaket verwendet werden. Ein SCORM-kompatibles LMS wie z.B. Moodle parst die Manifest-Datei und stellt die aufgelisteten Dateien zur Laufzeit bereit.

AICC Lernpaket Inhalte

Ein AICC Lernpaket wird durch mehrere Dateien (4 bis 7) mit folgenden Endungen definiert:

  • CRS - Course Description File (verpflichtend)
  • AU - Assignable Unit File (verpflichtend)
  • DES - Descriptor File (verpflichtend)
  • CST - Course Structure File (verpflichtend)
  • ORE - Objective Relationship File (optional)
  • PRE - Prerequisites File (optional)
  • CMP - Completition Requirements File (optional)

Grundlegende Schritte bei Problemen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens Moodle 2.1 verwenden. In älteren Versionen treten bei Lernpaketen zahlreiche Fehler auf.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie (und Ihre Nutzer/innen) JavaScript aktiviert haben. SCORM erfordert JavaScript.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr SCORM Objekt SCORM-komptaibel ist - testen Sie mit einem external SCORM-Player wie Reload, ob Ihr Lernpaket dort funktioniert.
  • Laden Sie eine Kopie Ihres SCORM Objekts auf einem File Hosting Service hoch und schreiben Sie einen Beitrag in einem Hilfe-Forum auf moodle.org, in dem Sie auf das Paket verlinken und beschreiben, welches Verhalten Sie erwarten und was tatsächlich passiert.
  • Lesen Sie diesen Blogbeitrag von Dan Marsden (Entwickler des SCORM Lernpaket Plugins in Moodle)

Kann ich mit Moodle SCORM Inhalte erstellen?

Nein. Moodle erzeugt keine SCORM Inhalte. Moodle stellt Inhalte eines SCORM Lernpakets dar und speichert Daten zu den Interaktionen der Kursteilnehmer/innen mit dem Lernpaket.

Kann ich den Zugriff auf ein SCORM Lernpaket mit einem Passwort schützen?

Nein, aber es gibt eine Anfrage zu dieser Funktionalität: MDL-46403. Als Alternative können Sie Ihr Lernpaket in einem Kurs einfügen und in den Kurseinstellungen als Kursformat die Option Einzelaktivität wählen. Wenn Sie dann den Kurs mit einem Einschreibeschlüssel schützen, dann ist der Zugriff auf das Lernpaket geschützt.

Unterstützte Versionen

  • SCORM 1.2 wird ab Moodle 2.1 unterstützt und besteht alle Tests in der ADL Conformance Test Suite 1.2.7 für SCORM 1.2.
  • SCORM 2004 wird in Moodle nicht unterstützt. Teile der API wurden implementiert, andere wie z.B. Navigation und Ablaufsteuerung nicht. Die Entwicklung zu nativem SCORM 2004 Support in Moodle wurde gestoppt. Wenn Sie einen zertifizierten SCORM 2004 Player in Moodle benötigen, dann können Sie das Moodle Plugin von Rustici Software nutzen, die zu ihrem kommerziellen SCORM Cloud Service verbinden und damit Moodle zu einem SCORM 2004 kompatiblen Lernmanagementsystem machen.
  • AICC Objekte werden ab Moodle 2.1 unterstützt.
  • Tin Can wird durch eine Reihe von Zusatz-Plugins unterstützt, z.B. logstore xAPI und mod_tincanlaunch.

Wie nutze ich das SCORM Forum?

Wenn Sie die Unterstützung der Community bei einem Problem mit einem SCORM Lernpaket in Anspruch nehmen wollen, beachten Sie folgende einfache Richtlinien:

  • Beginnen Sie Ihren Beitrag immer mit der Angabe Ihrer System-Version. Sie finden diese auf der Seite Einstellungen > Website-Administration > Server > Serverkonfiguration. Dann wird klar, auf welcher Plattform Sie Moodle betreiben und in welcher Version.Damit lassen sich schnell Probleme erkennen, die durch eine Aktualisierung einfach gelöst werden können.
  • Stellen Sie das SCORM Lernpaket zur Verfügung, das Ihnen Probleme bereitet. Wenn das nicht möglich ist, dann wird es schwierig, die Probleme und Fehler Ihres Lernpaketes zu reproduzieren und Hilfe zu geben.
  • Screenshots sind sehr hilfreich. Stellen Sie einen Screenshot mit allen Fehlermeldungen zur Verfügung.
  • Designs, die nicht zum Standardpaket von Moodle gehören, können in Lernpaketen Probleme bereiten. Geben Sie an, welches Design Sie verwenden.
  • Wenn Sie Administrator-Rechte haben und Zugriff auf eine Testinstallation haben, dann aktivieren Sie dort das Debugging auf der Seite Einstellungen > Website-Administration > Entwicklung > Debugging und stellen Sie die Debug-Mitteilungen auf DEVELOPER: PHP-Mitteilungen für Entwickler anzeiegn und markieren Sie die Checkbox Debug-Mitteilungen anzeigen. Klicken Sie das Lernpaket an. Wenn Fehlermeldungen angezeigt werden, geben Sie diese in Ihrem Forumsbeitrag an.
  • Nutzen Sie die Chrome's JavaScript Konsole oder die Firebug's JavaScript Konsole, um zu prüfen, dass keine JavaScript Fehler angezeigt werden, wenn die Inhalte des Lernpakets geladen werden.
  • Lassen Sie Ihr Lernpaket das API Debugging durchlaufen (siehe unten) und geben Sie den API-Bericht in Ihrem Forumsbeitrag an. So können wir sehen, ob die richtigen Funktionen aufgerufen werden oder nicht.
  • Wenn Sie ein Autorenwerkzeug wie Articulate, Captivate, Lectora, LessonBuilder, Udutu oder andere Systeme verwenden, dann geben Sie diese Information auch mit an. Jedes Tool hat seine Macken und wahrscheinlich hat jemand anderes schon einmal dasselbe Problem gehabt und kann weiterhelfen. Beachten Sie jedoch, dass das SCORM Forum nicht als Hilfe-Forum für Autorenwerkzeuge gedacht ist.

Debugging

  • Die Debugging-Einstellungen für Lernpakete nehemn Sie auf der Seite Einstellungen > Website-Administration > Plugins > Aktivitäten > Lernpaket vor.
  • Markieren Sie die Checkbox API debug und tracing aktivieren unten auf dieser Seite.
  • Im Textfeld API Debug Capture Mask targen Sie eine API Maske ein. Damit können Sie das Debugging unter bestimmten Bedingungen aktivieren. Wenn Sie z.B. als Administrator/in mit dem Anmeldenamen admin angemeldet sind, können Sie in der Maske admin.* eintragen. Dann sehen nur Sie als admin die Debug-Mitteilungen. Die Standard-Maske ist .*

Was bedeuten die Debug-Mitteilungen?

Das SCO sendet normalerweise folgende Kommunikation über die API:

  • LMSInitialize(); öffnet eine Verbindung zwischen dem SCO und Moodle
  • LMSGetValue( 'valuename' ); bekommt einen Wert von Moodle
  • LMSSetValue( 'valuename' , 'value' ); sendet einen Wert an Moodle
  • LMSCommit(); speichert Werte, die an Moodle via LMSSetValue() gesendet wurden, und sollte jedem Aufruf von LMSSetValue() ausgeführt werden
  • LMSFinish() speichert Werte, die an Moodle gesendet wurden und schließt die Verbindung zwischen dem SCO und Moodle

Rote Zeilen in den Debug-Mitteilungen bedeuten, dass ein Fehler bei der Kommunikation über die API aufgetreten ist.

Wenn LMSInitialize() fehlschlägt und einen Fehler meldet, dann werden keine danach an Moodle gesendeten Werte gespeichert.

Klicken Sie durch das Lernpaket. Schauen Sie sich anschließend den SCORM-Bericht für Ihren Versuch an und vergleichen Sie die in den Debug-Mitteilungen gespeicherten Werte mit dem Moodle-Bericht des Versuchs. Wenn die Werte in den Debug-Mitteilungen nicht mit den in Moodle gespeicherten Werten übereinstimmen, dann gibt es ein Problem mit Moodle. Andernfalls liegt das Problem eher beim SCO oder den Einstellungen des Lernpakets, die nicht die Funktionalitäten bieten, die Sie brauchen.

SCORM und Bewertungen

Siehe auch Mehrfachversuche

Einige SCORM Pakete generieren sowohl den Wert cmi.core.lesson_status als auch den Wert cmi.core.score.raw. Andere SCORM Pakete generieren nur den einen oder den anderen Wert. Others report only cmi.core.lesson_status, or only cmi.core.score.raw. Die Bewertungsmethode, die für SCORM Objekte konfiguriert wird, muss das berücksichtigen.

Wenn Sie als Bewertungsmethode die Optionen Höchstnote, Durchschnittsnote oder Summe der Bewertungen gewählt haben und Ihr Lernobjekt keine Bewertung generiert, sondern nur den Wert cmi.core.lesson_status, dann wird keine Bewertung in die Bewertungen des Kurses übertragen.

Wenn Ihr Lernobjekt keinen Wert cmi.core.score.raw liefert, dann ist die beste Bewertungsmethode die Option Zahl der Lernobjekte. Sie liefert entweder 0 oder 1 als Bewertung für jedes Lernobjekt. Der Wert, der in die Bewertungen des Kurses übertragen wird, ist der prozentuale Anteil der Lernobjekte, die mit 1 bewertet wurden, bezogen auf die Gesamtzahl der Lernobjekte im Lernpaket.

Wenn Ihre SCOs keinen Wert lesson_status liefern, dann wählen Sie als Bewertungsmethode die Optionen Höchstnote, Durchschnittsnote oder Summe der Bewertungen, und nicht Zahl der Lernobjekte.

Wenn Sie nicht wissen, welche werte Ihre SCOs generieren, dann starten Sie einen Durchlauf des Lernpakets mit aktivierten Debug-Mitteilungen.

Die Art und Weise, wie SCORM OBjekte bewertet werden, wird größtenteils im Prozess der Erstellung im Autorenwerkzeug gesteuert, bevor aus den Lerninhalten ein Lernpaket für ein Lernmanagementsystem wie Moodle generiert wird. Stellen Sie sicher, dasa alle Bewertungseinstellungen richtig gesetzt sind.

SCORM Einstellungen

Siehe Lernpaket konfigurieren

Häufige Probleme und Lösungen

Probleme beim Anzeigen des Lernpaketes

Wenn Sie Probleme beim Anzeigen eines Lernpaketes haben, laden Sie das Paket auf Reload hoch, sichern Sie es neu, speichern Sie das Verzeichnis als .zip Datei und versuchen Sie es erneut.

Fehler bei der Anzeige von Zeichen

Wenn Fehler bei der Anzeige von Zeichen auftreten, kann das an einer fehlerhaften Konfiguration Ihres Servers liegen. Stellen Sie sicher, dass die Webserver-Konfigurationsdatei (httpd.conf bei Apache) und die PHP-Konfigurationsdatei php.ini den Zeichensatz auf utf8 haben oder deaktivieren Sie das Senden des Standard-Zeichensatzes.

Warnung slash arguments warning beim Anlegen oder Bearbeiten eines Lernpaktes

Einige Webserver unterstützen die Funktion slash arguments nicht, und deshalb bietet Moodle die Möglichkeit, diese Funktion zu deaktivieren. Lernpaketes erfordern aber, dass slash arguments im Webserver aktiviert sind.

Siehe auch Verwendung von slash arguments

SCORM funktioniert nicht auf einem Godaddy Host

Godaddy Hosts liefern eine Fehlermeldung 404 file not found error. Das liegt daran, dass Godaddy Hosts standardmäßig keine slash arguments unterstützen, auch wenn Lernpakete das erfordern.

Zum Prüfen Ihrer Moodle-Site rufen Sie im Browser diese URL auf: https://<IhreMoodleSite>/admin/tool/health/index.php.

Um den Fehler zu beheben, müssen Sie in Ihrer PHP-Konfigurationsdatei (php.ini oder php5.ini oder php7.ini) den folgenden Text eintragen:

AcceptPathInfo
cgi.fix_pathinfo=1

Mein Flash-basierter Inhalt lädt und bleibt dann hängen

Dieses Problem hängt meistens mit der zlib Komprimierung zusammen. Klassischerweise äußerts sich der Fahler so, dass die Basis-HTML-Datei und die SWF-Datei in den SCORM Player geladen werden, aber die SWF-Datei keine Audio- oder Video-Elemente laden kann, sondern hängen bleibt. Sie können das Laden der Dateien mit Entwicklerwerkzeugen des Browsers beobachten.

Prüfen Sie auch die Einstellungen für die zlib Komprimierung auf der Seite Einstellungen > Website-Administration > Server- PHP-Informationen. Die zlib Einstellung ist keine Moodle-Einstellungen, sondern eine Server-Einstellung. Löschen Sie alle Caches und Browser-Caches, becvor Sie die Einstellung ändern.

Ich erhalte eine zlib Warnung, wenn ich das Lernpaket in meinem Kurs hinzufüge bzw. bearbeite.

Zlib ist eine PHP-Einstellung für die Komprimierung. Sie wird in der PHP-Konfiguration des Servers gesetzt. Einige Browser können mit dieser Einstellung nicht richtig umgehen (insbesondere der Internet Explorer 6). Einige Webserver aktivieren diese Einstellung, was jedoch zu Problemen beim Anzeigen eines SCORM-Objekts führen kann. Sie müssen den Server-Administrator bitten, diese Einstellung zu deaktivieren. Die genaue Bezeichnung der Einstellung ist zlib.output_compression.

Fehler: Incorrect file package - fehlende Datei imsmanifest.xml oder AICC Struktur

Diese Fehlermeldung bedeutet, dass Moodle keine Datei imsmanifest.xml im SCORM Objekt finden kann. Gründe dafür können sein:

  • Die Datei imsmanifest.xml muss im Wurzelverzeichnis des SCORM Verzeichnisses liegen, nicht in irgendeinem Unterverzeichnis. Wenn also z.B. das Lernpaket als package.zip Datei vorliegt, dann muss die Datei imsmanifest.xml nach dem Entpacken direkt im Verzeichnis package/ liegen. Der Fehler ist weite verbreitet und tritt typischerweise auf, wenn SCORM-Ersteller/innen das Lernpaket händisch anlegen und dann das zugehörige Verzeichnis mit den Explorer-Tools zippen.Dann wird das Lernpaket-Verzeichnis in einem Extra-Verzeichnis abgelegt. Die Datei imsmanifest.xml gibt es zwar, sie liegt aber im entpackten Verzeichnisbaum eine Ebene zu tief. Um dieses Problem zu vermeiden, gehen Sie IN das exportierte SCORM-Verzeichnis, wählen Sie alle Dateien in diesem Verzeichnis und zippen Sie alle diese ausgewählten Dateien. Dann liegt die Datei imsmanifest.xml im Wurzelverzeichnis und ist für das Laden des Lernpakets in Moodle direkt verfügbar.
  • Bei Linux-basierten Systemen müssen alle Buchstaben im Dateinamen imsmanifest.xm klein geschrieben sein.
  • Das SCORM-Autorenwerkzeug Articulate schafft es manchmal nicht, die Datei imsmanifest.xml richtig anzulegen. Exportieren Sie das Lernpaket erneut und prüfen Sie, ob die Datei generiert wurde.
  • Das SCORM-Autorenwerkzeug Articulate Presenter veröffentlicht Lernpakete, in denen die Datei imsmanifest.xml file an der richtigen Stelle gespeichert ist, aber die Datei enthält einige Leerzeilen, wenn Sie im Presenter die Reporting- und Tracking-Einstellungen für Schlagwörter und die Lernpaket-Beschreibung nicht ausfüllen. Dann liefert Moodle eine Fehlermeldung "Manifest not found". Um dieses Problem zu vermeiden, gehen Sie im Presenetr zu den Reporting- und Tracking-Eisntellungen und tragen Sie Schlagwörter und eine Lernpaket-Beschreibung ein.

Fehler: File not found

Dieser Fehler wird im Anzeigebereich des Lernpakets angezeigt, wenn eine Lernpaket-Aktivität in Moodle angelegt und das SCORM-Menü geladen wird.

Das bedeutet, dass eine der Dateien, die in der Datei imsmanifest.xml eingetragen ist, nicht in der Zip-Datei des Lernpakets enthalten ist oder im falschen Verzeichnis liegt.

Laden Sie die Zip-Datei des Lernpakets herunter, entpacken Sie sie und öffnen Sie die Datei imsmanifest.xml. Am Ende der Datei, unterhalb der Metadaten finden Sie einen Bereich, in dem die Organisationen und deren Ressourcen aufgelistet sind.

Beispiel:

<organizations default="TOC1"> 
         <organization identifier="TOC1"> 
            <title>SCORM Test</title>
            <item identifier="I_SCO0" identifierref="SCO0">
            <title>Library Quiz</title>
            <adlcp:masteryscore>0</adlcp:masteryscore>
         </item>
         </organization>
      </organizations>
      <resources>
         <resource identifier="SCO0" type="webcontent" adlcp:scormtype="sco" href="scorm.html">
            <file href="scorm.html"/>
            <dependency identifierref="ALLRESOURCES" />
         </resource> 
         <resource identifier="ALLRESOURCES" type="webcontent" adlcp:scormtype="asset">
            <file href="scorm.html" />
            <file href="scorm.js" />
            <file href="swfobject.js" />
            <file href="scorm.swf" />
            <file href="scormwrapper.js" />
         </resource>
      </resources>
   </manifest>

In dieser Manifest-Datei gibt es eine einzige Organisation, die eine einzige Ressource - ein einzelnes SCO - enthält. Damit diese Ressource richtig funktioniert, werden fünf Dateien benötigt: Zuerst wird die Datei scorm.html geladen, Diese Datei lädt drei externe .js Dateien und eine .swf Datei.

Sie müssen prüfen, ob alle diese Dateien im entpackten Lernpaket enthalten sind und an der richtigen Stelle liegen. Wenn Dateien fehlen (insbesondere wenn die .html oder die .swf Datei fehlt) oder die Pfade, die in der Datei imsmanifest.xml angegeben sind, nicht stimmen, dann wird das SCORM-Objekt vermutlich nicht geladen.

Manchmal fehlen die Dateien gar nicht, sondern sind nur falsch geschrieben oder liegen im falschen Verzeichnis. Verschieben Sie die Dateien an die richtige Stelle. Bei Schreibfehlern im Dateienamen benennen Sie die Dateien in der Datei imsmanifest.xml um. Ändern Sie nicht den Dateinamen der eigentlichen Datei, denn das Lernpaket enthält vermutlich Referenzen auf die Datei, die nach Umbennung nicht mehr funktionieren würden.

Probleme mit Unzip

Wenn Sie beim Anlegen eines Lernpaketes nach dem Eintragen eines Tittels, einer Beschreibung eine sehr große Zip-Datei auswählen, dann kann es passieren, dass eine leere Seite angezeigt wird. Wahrscheinlich ist dann keine PHP-zip-Bibliothek auf dem Server installiert, die für das Entpacken der .zip Datei sorgt. Mehr dazu hier.

Einen Versuch löschen

Wenn Sie Versuche Ihrer Kursteilnehmer/innen löschen wollen:

  1. Klicken Sie das Lernpaket auf der Kursseite an und klicken Sie dann auf den reiter Übersicht
  2. Markieren Sie die Checkboxen der Teilnehmer/innen, deren Versuche Sie löschen möchten.
  3. Klicken Sie dann auf den Button Ausgewählte Versuche löschen unten auf der Seite.

Mehrfachversuche

Lernpakete sind so konzipiert, dass Kursteilnehmer/innen die Bearbeitung unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt an dieselbe Stelle zurückkehren können. Das bedeutet, dass Kursteilnehmer/innen in so einem Fall ein und denselben Versuch absolvieren. Einige Lernpakete können solche erneuten Zugriffe handhaben, andere nicht. Wenn Kursteilnehmer/innen innerhalb desselben Versuchs erneut auf das Lernpaket zugreifen und die interne Logik des Lernpakets nicht verhindert, dass die Werte von cmi.core.lesson_status und cmi.core.score.raw überschrieben werden, dann führt das Überschreiben dieser Werte zu einer niedrigeren Bewertung und verwirrt die Kursteilnehmer/innen.

Wenn ein Lernpaket den Wert cmi.core.lesson_status auf abgeschlossen, bestanden oder nicht bestanden setzt, dann erlaubt Moodle das Starten eines neuen Versuchs, indem es die Checkbox Neuen Versuch beginnen auf der Startseite des Lernpakets anzeigt. Wenn der Wert von cmi.core.lesson_status auf nicht abgeschlossen, besucht oder nicht begonnen gesetzt ist, dann können Kursteilnehmer/innen nur den aktuellen Versuch fortsetzen. Wenn Sie die Lernpaket-Einstellung Übersicht überspringen (im Abschnitt Darstellung unte Mehr anzeigen) nutzen, dann können die Kursteilnehmer/innen nur einen angefangenen Versuch fortsetzen (die Checkbox Neuen Versuch beginnen erscheint nie, d.h. die Kursteilnehmer/innen können keinen neuen Versuch beginnen).

Moodle stellt eine Reihe von Lernpaket-Einstellungen bereit, um Mehrfachversuche zu steuern. Einige der Einstellungen verbergen sich hinter dem Link Mehr anzeigen.

  • Zahl der Versuche
Mit dieser Einstellungen legen Trainer/innen fest, wie viele Versuche Kursteilnehmer/innen starten können, um das Lernpaket zu bearbeiten. Es geht dabei nicht darum, wie oft Kursteilnehmer innerhalb eines Versuchs das Lernpaket verlassen und danach die Bearbeitung fortsetzen können.
  • Bewertung der Versuche
Hiermit legen Trainer/innen fest, wie Mehrfachversuche (nicht Mehrfachbearbeitungen desselben Versuchs) bewertet werden. Wichtig: Beachten Sie, dass der Status nicht bestanden für den Wert cmi.core_lesson_status es ermöglicht, einen neuen Versuch zu generieren, aber die Option Letzter vollständiger Versuch nur den Status bestanden bzw. abgeschlossen berücksichtigt.
  • Status der Versuche anzeigen
Damit werden auf der Anfangsseite des Lernpakets und/oder im Dashboard die Versuche angezeigt und wie die Bewertung des Lernpakets bestimmt wirdd.
  • Abschluss einfordern
Mit dieser Einstellung können Sie erzwingen, dass das Lernpaket den Status abgeschlossen des Werts cmi.core.lesson_status registriert, wenn es ihn aktuell nicht setzt.
  • Neuen Versuch einfordern
Diese Einstellung verbirgt die Checkbox Neuen Versuch beginnen und erzwingt einen neuen Versuch, wenn der Wert cmi.core.lesson_status value im vorherigen Versuch den Status abgeschlossen, bestanden oder nicht bestanden hat. Diese Einstellung kann auch genutzt werden, um sicherzustellen, dass ein neuer Versuch generiert wird, auch wenn die Einstellung Übersicht überspringen aktiviert ist.
  • Nach letztem Versuch sperren
Diese Einstellung verhindert den Zugriff auf das Lernpaket, nachdem die maximale Zahl der Versuche erreicht ist. Wenn diese Einstellung nicht gesetzt wird, dann können Teilnehmer/innen ihren letzten Versuch im Rückschau-Modus erneut aufrufen und dabei möglicherweise die Bewertung jedes mal ändern (je nachdem wie das Lernapket Mehrfachversuche intern behandelt).

Ladezeiten reduzieren bei Captivate

  • Ändern Sie den Prozentwert, der heruntergeladen werden muss, bevor die Inhalt abgespielt werden. In Captivate 4 gibt es dafür die Einstellunge unter Preferences > Project > Start and End > Preload. Reduzieren Sie den wert auf 50%.
  • Wenn Sie in Audio-Elemente verwenden (als Hintergrund oder Anhang), tragen Sie eine Verzögerung von 0,1 Sekunden am Anfang jedes Elements, das Audio enthält, in Ihre Folien. Wenn Sie das nicht tun, führt Captivate alle Audiodateien in einer einzigen großen Datei zusammen, das vor dem Abspielen des Lernpakets heruntergeladen werden muss. Diese Problem wurde in der Captivate Community sehr oft beschrieben.

Moodle ändert den Wert cmi.core.lesson_status von abgeschlossen oder bestanden in nicht bestanden

Viele Autorenwerkzeuge generieren standardmäßig einen Knoten "masteryscore node" (Bewertung zum Bestehen) in der Datei imsmanifest.xml. Dieser Knoten ist in der Datei nicht zwingend erforderlich. Doch wenn die Datei den Knoten enthält, dann bewirkt der SCORM-Standard ein bestimmtes Verhalten in Bezug auf die Daten innerhalb dieses Knotens.

Das Verhalten kann auch über die Lernpaket-Einstellung Status für die Punktzahlüberschreibung zum Bestehen für Status für die Punktzahlüberschreibung zum Bestehen gesteuert werden. Wenn diese Einstellung auf Ja gesetzt ist, im Lernpaket eine Bewertung zum Bestehen festgelegt ist, LMSFinish() aufgerufen wird und die Bewertung niedriger als die Bewertung zum Bestehen ist, dann wird der Status des Wertes cmi.core.lesson_status überschrieben und auf nicht bestanden gesetzt.

Sie können das Problem beheben, indem Sie den Knoten "masteryscore node" in der Datei imsmanifest.xml löschen oder die Einstellung Status für die Punktzahlüberschreibung zum Bestehen in Moodle anpassen. Sie können auch die entsprechenden Einstellungsoptionen Ihres Autorenwerkzeugs prüfen und anpassen.

Das Standardverhalten von Rustici SCORM Cloud in Bezug auf den "masteryscore" unterscheidet sich vom Standardverhalten in Moodle. Mehr dazu hier.

Player Look & Feel

Sie sollten die Größe des Fensters anpassen können, in dem das Lernpaket angezeigt wird. Es hängt vom Moodle-Design ab, ob dies möglich ist. Bei den Standard-Designs von Moodle ist das der Fall.

wenn Sie ein angepasstes Moodle-Design verwenden, kann es passieren, dass das CSS die lokalen Größeneinstellungen im Lernpaket überschreibt. Bitten Sie bei Bedarf einen Web-Entwickler oder einen Moodle-Partner, zu prüfen, wie das Design mit dem Player-Layout interagiert und passen Sie gegebenenfalls das Moodle-Design an.

Alternativ können Sie die Größeneinstellungen für jedes einzelnen Lernpaket oder systemweit für alle Lernpakete in Moodle anpassen. Andere Einstellungen, wie z.B. Farben, Schattierungen, Ränder und Hintergrundfarben, werden durch das CSS gesteuert.

Courselab 2.4

Wenn Sie beim Aufruf eines SCORM 1.2 Lernpaketes die Fehlermeldung " found more than one record!" erhalten, dann prüfen Sie in der DAtei imsmanifest.xml, ob die Werte für <organization identifier> und <item identifier> eindeutig sind.

Um den Wert für <organization identifier> in Courselab zu ändern, gehen Sie auf die Seite File > Course Runtime Settings. Das Dialogfeld sagt "Course identification in LMS", aber der Wert von <organization identifier> wird durch den Eintrag im Identifier field festegelegt. Siehe MDL-38060 für mehr Informationen.

SCORM Ergebnisse sind nach der Aktualisierung des Lernpaketes gelöscht

Wenn Sie in einem Lernpaket die .zip Datei erneut hochladen und der Item Identifier in der Datei imsmanifest.xml sich von dem vorherigen Wert unterscheidet, dann werden die Tracking-Daten des Lernpakets in Moodle gelöscht.

Stellen Sie sicher, dass der Item Identifier identisch ist.

Probleme mit Responsivität

Manchmalgibt es bei der Anzeige eines Lernpakets Probleme mit der Responsivität oder beim Scrollen auf mobilen Endgeräten.

  • Moodle verwender iFrames für das Ausliefern von Lernpaketen. Siehe dieser Diskussionsbeitrag
  • iFrames können manchmal Probleme mit iOS haben, da sie nicht responsive sind. Siehe dieser Diskussionsbeitrag
  • Es gibt einige Anhilfemöglichkeiten:
  1. Totara verwendet ein neues Fenster. Siehe dieser [#https://community.adaptlearning.org/mod/forum/discuss.php?d=851#p3968 Diskussionsbeitrag]
  2. Siehe auch dieser Kommentar
  3. Für eine Lösung für Adapt siehe dieser Diskussionsbeitrag

Im Bug-Tracker finden Sie diese Hinweise:

  1. MDL-47500
  2. MDL-46563
  3. MDL-50401

Das Problem hängt mit dem Zusammenspiel von Browser, der Art und Weise, wie das Lernpaket erstellt wird, und der Lernplattform zusammen.

Eine umfangreiche Lösungsidee finden Sie in diesem Diskussionsbeitrag.

Siehe auch

Diskussionsbeiträge auf moodle.org:

Weitere Fragen?

Dann nutzen Sie das SCORM Forum auf moodle.org.