Historie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Sie sind auf den Seiten der Moodle 2.7 Dokumentation. Die Dokumentation der aktuellsten Moodle-Version finden Sie hier: Historie.

Baustelle.png Diese Seite ist noch nicht vollständig übersetzt.


Der Gründer und Chef-Entwickler von Moodle, Martin Dougiamas, wuchs im australischen Hinterland auf und erhielt seine Schulausbildung über eine Fernschule, was ihm von klein auf einen Einblick in Fernunterricht gab.

Als Erwachsener arbeitete und studierte er an der Curtin Universität, wo ihn seine Erfahrungen mit WebCT dazu brachten, nach alternativen Methoden für Online-Lernen zu suchen. Im Jahr 1999 begann er mit einem frühen Prototypen eines neuen Lernmanagementssystems zu experimentieren. Die damit gewonnenen Erfahrungen bildeten die Grundlage des Artikels Improving the Effectiveness of online Learning. Er regiestrierte das Wort 'Moodle' als Markenzeichen des Moodle Trust. und erklärte die Wahl des Namens einige Jahre später in einem Forumsbeitrag.

Die Arbeiten gingen weiter: die allererste Moodle-Site war die Seite von Peter Taylor http://smec2001.moodle.com/ an der Curtin Universität, der erste Forumsbeitrag wurde von Martin auf seiner eigenen Moodle.com Site im November 2001 veröffentlicht. Die beiden publizierten einen Artikel "An Interpretive analysis of an internet based course constructed using a new courseware tool called Moodle".

Ende 2001 konnte Moodle via CVS heruntergeladen werden (Git wird seit 2010 verwendet und löst das alte CVS im Jahr 2013 vollständig ab). Ebenso stand eine Basisinstallationsanleitung zur Verfügung. Zu diesem Zeitpunkt war das Projekt noch die Vision einer einzelnen Person, die jedoch mit dem Bug-Tracker im Mai 2002 der interessierten Öffentlichkeit einen Einblick gewährte, "woran sie arbeitet".

Moodle 1.0 wurde im August 2002 veröffentlicht. Die Nutzer/innen diskutierten über Moodle in einem neuen Forum, sie übersetzen die Software in verschiedene Sprachen und entwickelten verschiedene Designs. Ein Jahr später wurde das erste Zusatzmodul von Dritten herausgebracht (daa Workshop-Modul), und Moodle.org wurde zur Community-Plattform, während Moodle.com die kommerzielle Site von Moodle repräsentierte.

Moodle wuchs schnell: Die allererste Moodlemoot fand 2004 in Oxford statt und erste Unternehmen bewarben sich als Moodle-Partner. Im Jahr 2005 definierten Martin und vier weitere Entwickler Arbeitsschwerpunkte; im aktuellen Hauptsitz von Moodle in Perth arbeiten derzeit 11 Entwickler/innen (zum Teil virtuell). Auf der spanischen Moodlemoot 2005 in Las Palmas / Gran Canaria wurde der Mojito zunächst als inoffizieller, später als offizieller Moodle-Drink geboren (siehe Blogpost Moodle Mojitos History).

Mit einer verbessrteb Dokumentation und einer neuen Zertifizierung certification , Moodle had established itself by 2007 as a leading and award-winning open source LMS. From 1000 registered sites in 2004, it had gone to half a million users in 2008 and over a million users in 2010, with over 50 Moodle partners. Its translation repository AMOS held over 100 languages. The long awaited Moodle 2.0 came out in November 2010 and now, regular releases bring enhanced features every six months. The current focus is on mobile technology: an official HTML5 app was released in 2013 and the latest version of Moodle includes a customisable theme suitable for all screen sizes.

The inauguration of the Moodle Research conference in 2012 served as a reminder that, however advanced the technology, Moodle design and development is guided by social constructionist pedagogy. During September 2013, the official Moodle MOOC, Learn Moodle, introduced over 9000 participants to Moodle's basic features. Educators everywhere are encouraged to share their experiences, just as did Martin over a decade previously.