Historie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Sie sind auf den Seiten der Moodle 3.2 Dokumentation. Die Dokumentation der aktuellsten Moodle-Version finden Sie hier: Historie.


Der Gründer und Chef-Entwickler von Moodle, Martin Dougiamas, wuchs im australischen Hinterland auf und erhielt seine Schulausbildung über eine Fernschule, was ihm von klein auf einen Einblick in Fernunterricht gab.

Als Erwachsener arbeitete und studierte er an der Curtin Universität, wo ihn seine Erfahrungen mit WebCT dazu brachten, nach alternativen Methoden für Online-Lernen zu suchen. Im Jahr 1999 begann er mit einem frühen Prototypen eines neuen Lernmanagementssystems zu experimentieren. Die damit gewonnenen Erfahrungen bildeten die Grundlage des Artikels Improving the Effectiveness of online Learning. Er regiestrierte das Wort 'Moodle' als Markenzeichen des Moodle Trust. und erklärte die Wahl des Namens einige Jahre später in einem Forumsbeitrag.

Die Arbeiten gingen weiter: die allererste Moodle-Site war die Seite von Peter Taylor http://smec2001.moodle.com/ an der Curtin Universität, der erste Forumsbeitrag wurde von Martin auf seiner eigenen Moodle.com Site im November 2001 veröffentlicht. Die beiden publizierten einen Artikel "An Interpretive analysis of an internet based course constructed using a new courseware tool called Moodle".

Ende 2001 konnte Moodle via CVS heruntergeladen werden (Git wird seit 2010 verwendet und löst das alte CVS im Jahr 2013 vollständig ab). Ebenso stand eine Basisinstallationsanleitung zur Verfügung. Zu diesem Zeitpunkt war das Projekt noch die Vision einer einzelnen Person, die jedoch mit dem Bug-Tracker im Mai 2002 der interessierten Öffentlichkeit einen Einblick gewährte, "woran sie arbeitet".

Moodle 1.0 wurde im August 2002 veröffentlicht. Die Nutzer/innen diskutierten über Moodle in einem neuen Forum, sie übersetzen die Software in verschiedene Sprachen und entwickelten verschiedene Designs. Ein Jahr später wurde das erste Zusatzmodul von Dritten herausgebracht, und Moodle.org wurde zur Community-Plattform, während Moodle.com die kommerzielle Site von Moodle repräsentierte.

Moodle wuchs schnell: Die allererste Moodlemoot fand 2004 in Oxford statt und erste Unternehmen bewarben sich als Moodle-Partner. Im Jahr 2005 definierten Martin und vier weitere Entwickler Arbeitsschwerpunkte; im aktuellen Hauptsitz von Moodle in Perth arbeiten derzeit 11 Entwickler/innen (zum Teil virtuell). Auf der spanischen Moodlemoot 2005 in Las Palmas / Gran Canaria wurde der Mojito zunächst als inoffizieller, später als offizieller Moodle-Drink geboren (siehe Blogpost Moodle Mojitos History).

Mit einer verbessertenDokumentation und einer neuen Zertifizierung konnte sich Moodle 2007 als führendes und preisgekröntes Pen Source Lernmanagementsystem etablieren. Die Entwicklung ist beeindruckend: Gab es 2004 ca. 1000 registrierte Moodle-Sites, so gab es 2008 eine halbe Million und 2010 mehr als 1 Million Moodle-Nutzer/innenund mehr als 50 Moodle-Partner. Das Übersetzungstool AMOS verwaltet Sprachpakete in mehr als 100 Sprachen. Das lange erwartete Moodle 2.0 erschien im November 2010. Gegenwärtig bringen halbjährliche neue Moodle-Versionen regelmäßig neue Funktionalitäten hervor. Aktuell liegt der Fokus der Entwicklung auf mobilen Technologien. Eine HTML5 App wurde 2013 herausgebracht. Die aktuelle Moodle-Version enthält ein anpassbares Design, das für alle Display-Größen geeignet ist.

Die Einführung einer Moodle Research Konferenz im Jahr 2012 stellte heraus, das Moodle nicht nur für führende Technologie steht, sondern von einer Philosophie geleitet ist und sich am Konstruktivismus orientiert. Im September 2013 nahmen mehr als 9000 Personen am Moodle MOOC Learn Moodle teil, um die grundlegenden Moodle-Funktionalitäten kennenzulernen. Alle die im Bildungskontext arbeiten sind eingeladen, ihre Erfahrungen zu teilen.