Nutzerkapazitäten

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wir arbeiten aktuell daran, die neuen Funktionalitäten von Moodle 3.7. zu dokumentieren.


Wenn Sie Moodle installieren wollen, müssen Sie zum einen die Voraussetzungen für Hardware und Software prüfen. Zum anderen müssen Sie sich Gedanken über die Nutzerkapazitäten machen, d.h. wie viele Nutzer Ihre Installation verwalten soll. Es gibt zwei Kenngrößen, die dabei zu berücksichtigen sind:

  • Browser-Nutzer: Das ist die maximale Zahl der Nutzer, die Zugriff auf Ihre Installation haben, also die Zahl der Computer in Ihrer Einrichtung oder in Ihrem Kurs (je nachdem, welche Zahl größer ist).
  • Gleichzeitige Datenbank-Nutzer: Das ist die maximale Zahl der Nutzer, die gleichzeitig auf die Moodle-Datenbank zugreifen, z.B. in Aktivitäten wie Tests o.ä. Um diese Zahl in einer Bildungseinrichtung zu bestimmen, nehmen Sie Ihren Stundenplan als Grundlage.

Wenn Sie diese Kenngrößen für Ihre Nutzer abgeschätzt haben, können Sie prüfen, ob Ihre Moodle-Installation diese Kapazitäten unterstützen kann. Die genaue Zahl hängt von der Kombination aus Ihrer Software, Ihrer Hardware und Ihrem Netzwerk ab. Normalerweise ist der Speicher (RAM) der entscheidende Faktor, aber ein schneller Prozessor ist auch hilfreich, um die Wartezeiten beim Laden einer Seite zu reduzieren.

Als Faustregel für einen einzelnen Server gilt, dass die Zahl der gleichzeitigen Datenbank-Nutzer = RAM (GB) * 50 und die Zahl der Browser-Nutzer = Zahl der gleichzeitigen Datenbank-Nutzer * 5 sein sollte. Als Beispiel nehmen wir eine Universität mit 500 Computern und 100 gleichzeitigen Datenbank-Nutzern, dann braucht der Server ca. 2 GB RAM, um diese Nutzer verwalten zu können.

Hinweis: Wenn Sie bei einem Provider sind, fragen Sie ihn nach seinen Begrenzungen für die Zahl der gleichzeitigen Datenbank-Nutzer und für die Prozessorlast. So bekommen Sie eine gute Abschätzung dafür, wiie viele Nutzer Ihre Moodle-Installation verwalten kann.