Datenschutzgesetze und Moodle

Wechseln zu: Navigation, Suche


Überblick

Moodle-Sites enthalten eine Menge an personenbezogenen Daten und sensiblen persönlichen Informationen. Diese Daten und Informationen sind in der Regel durch verschiedene Regularien und Gesetze geschützt. Werkzeuge zum Schutz personenbezogener Daten sind daher kritische Funktionalitäten von Moodle.

Hinweis: Software-Werkzeuge allein können nicht gewährleisten, dass eine Moodle-Site datenschutzkonform betrieben wird. Moodle stellt Werkzeuge bereit, um Datenschutzanfragen und Richtlinien zu verwalten. Die Moodle-Administration und die betreibende Organisation sind verantwortlich dafür, dass die Moodle-Site datenschutzkonform konfiguriert wird und die nötigen Richtlinien und Prozesse gesetzeskonform umgesetzt werden.

DSGVO

DSGVO steht für Datenschutzgrundverordnung und verweist auf die EU-Regelungen zum Datenschutz für Angehörige der Europäischen Union. Die Regelung (Regulation (EU) 2016/679) tritt zum 25. Mai 2018 in Kraft und ersetzt die Datenschutz-Direktive (Directive 95/46/EC) aus dem Jahr 1995. Mehr Informationen finden Sie im Artikel DSGVO. Moodle unterstützt die DSGVO durch das Richtlinien-Plugin und das Datenschutz-Plugin im Standardpaket ab Moodle 3.5.

Andere Gesetze

Siehe auch