POP3-Server

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Sie sind auf den Seiten der Moodle 3.1 Dokumentation. Die Dokumentation der aktuellsten Moodle-Version finden Sie hier: POP3-Server.


Diese Authentifizierungsmethode verwendet einen POP3-Server, um zu prüfen, ob die Anmeldedaten eines Nutzers (Anmeldename / Kennwort) gültig sind.

POP ist die Abkürzung von Post Office Protocol. Dieses Protokoll beschreibt, wie Mail-Clients mit Mail-Servern kommunizieren. Ein POP3-Server ist ein spezieller Mail-Server, der für den Empfang eingehender E-Mails verwendet wird. Wenn ein Nutzer sich mit dem POP-Server seines Providers verbindet, dann lädt sein Mail-Client alle E-Mails herunter. POP wird nur verwendet, um E-Mails zu empfangen und nicht, um E-Mails zu versenden. Meistens verwenden die Mail-Clients das Post Office Protokoll in der Version 3 (POP3). Die Vebindung zwischen Mail-Client und Mail-Server ist eine TCP/IP-Verbindung.

Aktivierung

Die Aktivierung der Authentifizierung über POP3 erfolgt auf der Seite Einstellungen > Website-Administration > Plugins > Authentifizierung > Übersicht. Klicken Sie in der Liste auf das geschlossene Auge-Symbol show.gif in der Zeile POP3-Server.

Spezifische Einstellungen

Spezifische Einstellungen für die Authentifizierung über POP3-Server nehmen Sie auf der Seite Einstellungen > Website-Administration > Plugins > POP3-Server vor.

Im einzelnen können Sie folgendes konfigurieren:

Einstellungen für den POP3-Server

Host

Geben Sie hier die IP-Adresse des POP3-Servers ein. Sie können mehrere Hosts angeben. Trennen Sie die einzelnen Server mit ;, z.B. host1.com;host2.com;host3.com.

Typ

Wählen Sie hier den Servertyp aus. Wenn Ihr Server Sicherheitszertifikate verwendet, wählen Sie pop3cert.

Port

Geben Sie hier den Port des POP3-Servers ein. Die Standardeinstellung ist Port 110 bzw. 995 für SSL.

Mailbox

Geben Sie hier den Namen der Mailbox ein, zu der die Verbindung hergestellt werden soll.

URL zur Kennwortänderung

Hier können Sie eine Adresse angeben, unter der die Nutzer ihren Anmeldenamen bzw. ihr Kennwort ändern können.

Nutzerdatenfelder sperren

Mit diesen Einstellungen legen Sie fest, ob ein Nutzer das entsprechende Datenfeld in seinem Nutzerprofil in Moodle bearbeiten kann. Mögliche Optionen sind:

  • Bearbeitbar - der Nutzer kann dieses Datenfeld jederzeit bearbeiten.
  • Bearbeitbar, wenn Feld leer - der Nutzer kann dieses Datenfeld bearbeiten, wenn es leer ist.
  • Gesperrt - der Nutzer kann dieses Datenfeld nicht bearbeiten. Diese Einstellung ist sinnvoll, wenn die Nutzerdaten zentral gepflegt werden.

Siehe auch

Diskussionsbeiträge im Kurs Using Moodle auf moodle.org:

und viele andere