Workshop konfigurieren

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Sie sind auf den Seiten der Moodle 2.0 Dokumentation. Die Dokumentation der aktuellsten Moodle-Version finden Sie hier: Workshop konfigurieren.


Workshop im Kurs anlegen und konfigurieren

  1. Melden Sie sich als Trainer/in im Kurs an und schalten Sie die Kursseite in den Bearbeitungsmodus: Block Einstellungen > Kurs-Administration > Bearbeiten einschalten.
  2. Wählen Sie im Kursabschnitt, in dem Sie den Workshop hinzufügen wollen, über das Auswahlmenü Aktivität anlegen... den Punkt Workshop aus.

Workshop anlegen.jpg

Grundeinträge

Workshop-Titel
Geben Sie der Aktivität einen aussagekräftigen Namen - dieser erscheint auf der Kursseite.
Einführung
Hier können Sie einen Einleitungstext zum Workshop eingeben - Informationen, die Ihre Kursteilnehmer/innen zur Durchführung der Aktivität benötigen.

Workshop-Funktionen

Beispieleinreichungen benutzen
Wenn Sie diese Checkbox markieren, dann können die Kursteilnehmer/innen auf Musterlösungen und deren Bewertung zugreifen. Sie haben außerdem Zugriff auf Beispieleinreichungen, die sie - für Übungszwecke - bewerten können, ohne dass diese Bewertung in ihre Note eingeht. Auf diese Weise können Sie lernen, wie Bewertungen vorgenommen werden. Diese Funktion eignet sich, wenn die Kursteilnehmer/innen Praxiserfharungen beim Beurteilen von Arbeiten sammeln sollen.
Gegenseitiges Beurteilen benutzen
Wenn Sie diese Checkbox markieren, dann aktivieren Sie die Peer-Assessment-Funktion. D.h. die Kursteilnehmer/innen reichen zunächst ihre Arbeiten ein. Anschließend bekommen sie eine oder mehrere Arbeiten von anderen Kursteilnehmer/innen zur Bewertung vorgelegt. Diese Bewertung der anderen Arbeiten ist eine Teilleistung, die in der Workshop-Aktivität erbracht werden muss und in die Gesamtbewertung der Aktivität eingeht. Diese Funktion ist das Kernstück einer Workshop-Aktivität: Teilnehmer/innen bewerten sich gegenseitig und lernen auf diese Weise voneinander: Einerseits lernen sie die Stärken (und Schwächen) ihrer Kurskolleg/innen besser kennen. Andererseits erweitert sich ihr Blick auf die eigene Arbeit dadurch, dass sie dafür mehrere Beurteilungen von anderen erhalten.
Selbstbeurteilung benutzen
Wenn Sie diese Checkbox markieren, dann aktivieren Sie die Selbstbeurteilungsfunktion, d.h. die Kursteilnehmer/innen bewerten in einer bestimmten Phase der Workshop-Aktivität ihre eigene Arbeit nach festgelegten Kriterien. Die Bewertung der eigenen Arbeit ist eine Teilleistung innerhalb der Aktivität und geht in die Gesamtbewertung ein. Mit der Selbstbeurteilungsfunktion sehen Sie als Trainer/in, ob die Kursteilnehmer/innen in der Lage sind, sich selbst angemessen einzuschätzen.

Punkteeinstellungen

Klicken Sie zunächst auf den Button Optionale Felder anzeigen rechts in diesem Bereich, um alle Einstellungsoptionen zu sehen.

Punkte für Einreichung
Wählen Sie hier die maximale Punktzahl (0-100) aus, die Sie für die eingereichten Arbeiten der Kursteilnehmer/innen vergeben wollen.
Beurteilungspunkte
Wählen Sie hier die maximale Punktzahl (0-100) aus, die Sie für die Bewertungsleistung der Kursteilnehmer/innen vergeben wollen, wenn diese sich im Falle der gegenseitigen Beurteilung gegenseitig bzw. im Falle der Selbstbewertung ihre eigenen Arbeiten bewerten.
Punktestrategie
Mit dieser Einstellung legen Sie fest, welche Beurteilungsform in der Workshop-Aktivität genutzt werden soll. Detaillierte Informationen finden Sie im Artikel Workshop-Bewertungsstrategien. Mögliche Optionen sind:
  • Akkumulative Bewertung - anhand von festgelegten Kriterien werden die eingereichten Arbeiten mit Punkten und Kommentaren bewertet.
  • Kommentare - anhand von festgelegten Kriterien werden die eingereichten Arbeiten kommentiert, jedoch keine Punkte vergeben.
  • Anzahl der Fehler - die eingereichten Arbeiten werden in der Form Ja / Nein (d.h. Akzeptiert / Nicht akzeptiert, Bestanden / Nicht bestanden) bewertet. Zusätzlich können Kommentare hinzugefügt werden.
  • Rubriken - anhand von festgelegten Kriterien wird eine Niveaubewertung (?) (level assessment) der eingereichten Arbeiten vorgenommen.
Hinweis: Beachten Sie, dass Sie die Punktestrategie nicht mehr ändern können, sobald Sie in der Einreichungsphase der Workshop-Aktivität sind.
Dezimalstellen bei Punkten
Geben Sie an, mit wie vielen Stellen nach dem Komma Punkte vergeben werden.

Einstellungen Einreichungen

Die Einstellungen in diesem Abschnitt betreffen Informationen, die die Kursteilnehmer/innen benötigen, um ihre Arbeiten einreichen zu können.

Klicken Sie zunächst auf den Button Optionale Felder anzeigen rechts in diesem Bereich, um alle Einstellungsoptionen zu sehen.

Anweisungen für das Einreichen
In diesem Textbereich tragen Sie alle Informationen ein, die die Kursteilnehmer/innen für die Einreichungsphase der Workshop-Aktivität benötigen: Aufgabenstellung, Art und Umfang der erwarteten Lösung, Anzahl und Größe der Dateien, die eingereicht werden können usw.
Maximale Anzahl von Dateianhängen beim Einreichen
Wählen Sie aus, wie viele Dateien die Kursteilnehmer/innen maximal als Einreichung hochladen dürfen.
Max. Dateigröße
Wählen Sie, wie groß eine einzelne Datei, die als Anhang zur Einreichung hochgeladen wird, maximal sein darf.
Verspätete Einreichungen
Wenn Sie diese Checkbox markieren, dann lassen Sie zu, dass Kursteilnehmer/innen auch nach dem Abgabetermin für Einreichungen (siehe Abschnitt Zugriffssteuerung weiter unten) noch Arbeiten einreichen dürfen.

Beurteilungseinstellungen

In diesem Abschnitt werden Einstellungen für die Bewertung festgelegt.

Klicken Sie zunächst auf den Button Optionale Felder anzeigen rechts in diesem Bereich, um alle Einstellungsoptionen zu sehen.

Anweisungen für das Beurteilen
In diesem Textbereich tragen Sie alle Informationen ein, die die Kursteilnehmer/innen für die Beurteilungsphase der Workshop-Aktivität benötigen: Bewertungskriterien, Art und Umfang der Bewertung, was bei der Bewertung wichtig ist, worauf man achten sollte usw.
Modus Verfahren Beispieleinreichung
Dieses Auswahlmenü ist nur aktiv, wenn Sie im Abschnitt Workshop-Funktionen weiter oben die Checkbox Beispieleinreichungen benutzen markiert haben. Als Trainer/in stellen Sie eine oder mehrere Beispieleinreichungen (Musterlösungen) zur Verfügung, die von den Kursteilnehmer/innen bewertet werden können oder müssen - je nach gewählter Option:
  • Die Beurteilung der Beispieleinreichungen ist freiwillig - die Kursteilnehmer/inne können zu Übungszwecken die Beispieleinreichungen bewerten, müssen aber nicht.
  • Beispieleinreichungen müssen vor der eigenen Einreichung beurteilt werden - die Kursteilnehmer/innen müssen zunächst die Beispieleinreichungen bewerten, bevor sie ihre eigene Arbeit einreichen können, d.h. vor der Einreichungsphase gibt es eine Beurteilungsphase für die Beispieleinreichungen.
  • Die Beispieleinreichungen stehen nach Ihrer Einreichung zur Verfügung. Bevor Sie andere Einreichungen beurteilen können, müssen Sie die Beispieleinreichung beurteilen - die

Zugriffssteuerung

Die Einstellungen in diesem Abschnitt sehen Sie, wenn Sie auf den Button Optionale Felder anzeigen rechts in diesem Bereich klicken.

Start der Einreichungen
Geben Sie hier das Datum ein, ab wann die Kursteilnehmer/innen ihre Arbeiten einreichen dürfen (Beginn der Einreichungsphase).
Abgabetermin für Einreichungen
Geben Sie hier das Datum ein, bis wann die Kursteilnehmer/innen ihre Arbeiten einreichen müssen (Ende der Einreichungsphase).
Start der Beurteilungen
Geben Sie hier das Datum ein, ab wann die Kursteilnehmer/innen Arbeiten bewerten dürfen (Beginn der Beurteilungsphase).
Abgabetermin der Beurteilungen
Geben Sie hier das Datum ein, bis wann die Kursteilnehmer/innen Arbeiten bewerten müssen (Ende der Beurteilungsphase).

Weitere Einstellungen

Einige Felder werden erst sichtbar, wenn sie über Klick auf den Button Zusätzliche Felder anzeigen rechts in diesem Bereich eingeblendet werden.

Gruppenmodus
Es gibt drei verschiedene Einstellungen für den Gruppenmodus:
  • Keine Gruppen
  • Getrennte Gruppen
  • Sichtbare Gruppen
Gruppierung
Eine Gruppierung ist eine Ansammlung von Gruppen. Falls die Verfügbarkeit des Workshops auf Gruppenmitglieder beschränkt ist, können die Nutzer/innen der Gruppen, die sich in der ausgewählten Gruppierung befinden, diese Aktivität zusammen bearbeiten.
Die Gruppeneinstellungen müssen dabei auf getrennte oder sichtbare Gruppen gestellt sein.
Sichtbar
Mit dieser Einstellung können Sie einen Workshop vor den Teilnehmer/innen verbergen. Damit ist die Aktivität nicht sofort verfügbar, sondern kann zu einem späteren Zeitpunkt sichtbar geschaltet werden.
ID-Nummer
Mit dieser Einstellung haben Sie die Möglichkeit, den Workshop in Formeln zur Berechnung der Bewertung eindeutig zu identifizieren bzw. zu referenzieren. Wenn der Workshop in keine Berechnung der Gesamtbewertung des Kurses eingeht, können Sie das Feld leer lassen.

Bedingte Verfügbarkeit

Die Einstellungen in diesem Bereich betreffen die Funktionalität Bedingte Aktivitäten. Detaillierte Informationen finden Sie im Artikel Einstellungen zur bedingten Verfügbarkeit.

Aktivitätsabschluss

Die Einstellungen in diesem Bereich betreffen die Funktionalität Aktivitätsabschluss. Detaillierte Informationen finden Sie im Artikel Einstellungen zur bedingten Verfügbarkeit.

Einstellungen auf Systemebene

Einstellungen auf Systemebene können Sie nur vornehmen, wenn Sie entsprechende systemweite Rechte haben. In der Regel ist das für Administrator/innen oder Manager/innen der Fall.

Systemweite Plugin-Einstellungen

Zugriff über Block Einstellungen > Website-Administration > Plugins > Aktivitäten > Workshop

Auf dieser Seite können Sie folgende systemweit gültigen Einstellungen für die Aktivität Workshop vornehmen:

Punkte für Einreichung
Legen Sie die maximale Punktzahl fest, die als Standardbewertung für die Teilleistung "Einreichung" in allen Workshop-Aktivitäten voreingestellt ist.
Beurteilungspunkte
Legen Sie hier die maximale Punktzahl fest, die als Standardbewertung für die Teilleistung "Beurteilung" in allen Workshop-Aktivitäten voreingestellt ist.
Dezimalstellen bei Punkten
Legen Sie fest, mit wie vielen Stellen nach dem Komma Punkte vergeben werden.
Max. Dateigröße
Legen Sie fest, welche maximale Dateigröße als Voreinstellung in allen Workshop-Aktivitäten verwendet wird.
Punktestrategie
Legen Sie den voreingestellten Wert für die Punktestrategie in allen Workshop-Aktivitäten fest.
Modus Verfahren Beispieleinreichung
Legen Sie fest, welches Verfahren bei Beispieleinreichungen standardmäßig in allen Workshop-Aktivitäten voreingestellt ist.
Anzahl von Beurteilungsaufträgen
Legen Sie fest, wie viele Einreichungen Kursteilnehmer/innen standardmäßig beurteilen sollen.
Wort für Ablehnung
Legen Sie fest, welches Wort bei der Punktestrategie Anzahl der Fehler bei Ablehnung der Einreichung verwendet wird.
Wort für Zustimmung
Legen Sie fest, welches Wort bei der Punktestrategie Anzahl der Fehler bei Akzeptanz der Einreichung verwendet wird.
Abgleich von Beurteilungen
Voreingestellter Wert für Beurteilungen.

Rollen und Rechte

Das Rollen- und Rechtesystem von Moodle ermöglicht es, sehr detailliert festzulegen, welche Fähigkeiten und Rechte einzelne Rollen in Bezug auf die Aktivität Workshop haben. Z.B. dürfen Teilnehmer/innen standardmäßig an Workshops teilnehmen, aber keine Ergebnisse sehen, während Trainer/innen Workshopergebnise sehen dürfen.

Die Konfiguration von Rollen und Rechten wird systemweit von der Moodle-Administration vorgenommen.

In Bezug auf die Aktivität Workshop können für folgende Fähigkeiten Rechte vergeben werden: