Systempfade

Version vom 14. Mai 2012, 15:26 Uhr von Gisela Hillenbrand (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Sie sind auf den Seiten der Moodle 2.8 Dokumentation. Die Dokumentation der aktuellsten Moodle-Version finden Sie hier: Systempfade.


Als Administrator/in können Sie auf der Seite Einstellungen > Website-Administration > Server > Systempfade folgende Einstellungen vornehmen:


GD-Version

GD ist eine Grafik-Bibliothek die Grafiken und Bilder verarbeitet. Sie wird z.B. verwendet, um Thumbnail-Bilder von hochgeladenen Dateien zu generieren. Wenn Sie nicht wissen, welche Version auf Ihrem Moodle-Server installiert ist, lassen Sie die Voreinstellung stehen.

Hinweis: Unter Windows verwenden Sie bitte die 8.3 Notation für Pfade z.B. geben Sie statt c:\program files\path to aspell\aspell.exe folgendes ein: c:\progra~1\path~1\aspell.exe


Pfad zu du

Tragen Sie hier den Pfad zum Programm
du
ein. Mit dieser Option werden Seiten mit Verzeichnissen und vielen Dateien schneller angezeigt.

Pfad zu aspell

Wenn Sie auf der Seite Einstellungen > Website-Administration > Plugins > Texteditoren > TinyMCE Editor bei der Einstellung Rechtschreibprüfung die Option PSpellShell ausgewählt haben, dann müssen Sie hier den Pfad zum
aspell
Binary auf Ihrem Moodle-Server eintragen. Außerdem müssen Sie aspell 0.50 oder eine neuere Version installiert haben. Auf Unix/Linux Systemen können Sie den Pfad mit Hilfe des Befehls
which
herausfinden:
   [root@moodle ~]# which aspell
   /usr/bin/aspell

In diesem Beispiel müssen Sie als Pfad /usr/bin/aspell eintragen.

Auf Windows-Serverladen Sie sich GNU aspell herunter und installieren dieses Programm zusammen mit mindestens einem Wörterbuch. Nutzen Sie dann die Suche-Funktion im Windows Explorer, um den Pfad zur Datei aspell.exe zu finden. Der Pfad kann z.B. so aussehen:

   c:\program files\aspell\bin\aspell.exe

Pfad zu dot

Das Programm
dot
wird für die Bild-Generierung beim Profiling verwendet. Die generierten Grafiken sind nützlich, um zu sehen, was eine Anfrage tatsächlich tut. Damit das funktioniert, muss die PHP-Erweiterung
xhprof
installiert sein.

Siehe auch