Authentifizierung über eine externe Datenbank

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Sie sind auf den Seiten der Moodle 1.9 Dokumentation. Die Dokumentation der aktuellsten Moodle-Version finden Sie hier: Authentifizierung über eine externe Datenbank.

Diese Authentifizierungsmethode verwendet eine externe Datenbank, um zu prüfen, ob die Anmeldedaten eines Nutzers (Anmeldename / Kennwort) gültig sind. Wenn die Anmeldung erstmalig erfolgt, können weitere Nutzerdaten aus der externen Datenbank nach Moodle kopiert werden. Dies erfolgt durch ein Data mapping, das wie weiter unten beschrieben konfiguriert werden kann.

Aktivierung

Die Aktivierung der Authentifizierung über eine externe Datenbank erfolgt auf der Seite

  • Website-Administration > Nutzer/innen > Authentifizierung > Übersicht (ab Moodle 1.9)
  • Website-Administration > Nutzer/innen > Authentifizierung (bis Moodle 1.9)

Klicken Sie in der Liste auf das geschlossene Auge-Symbol Closed.gif in der Zeile Externe Datenbank.

Spezifische Einstellungen

Spezifische Einstellungen für die Authentifizierung über eine externe Datenbank nehmen Sie auf folgender Seite vor:

  • Website-Administration > Nutzer/innen > Authentifizierung > Übersicht > Externe Datenbank > Einstellungen (ab Moodle 1.9)
  • Website-Administration > Nutzer/innen > Authentifizierung > Externe Datenbank > Einstellungen (bis Moodle 1.9)

Im einzelnen können Sie folgendes konfigurieren:

Datenbank-spezifische Einstellungen

Host

Geben Sie hier den Hostnamen des Datenbank-Servers ein.

Datenbank

Wählen Sie hier den Datenbanktyp aus.

Sybase Anführungszeichen verwenden

Mit dieser Einstellung legen Sie fest, ob einfache Anführungszeichen (Sybase Stil) verwendet werden sollen. Wenn Sie eine MySQL-Datenbank verwenden, wählen Sie die Einstellung Nein, im Fall einer Oracle oder einer MS SQL Datenbank wählen Sie Ja.

DB Name

Geben Sie hier den Namen der Datenbank ein.

Datenbanknutzer

Geben Sie hier den Anmeldenamen des Datenbank-Nutzers an, der Schreibzugriff auf die Datenbank hat.

Kennwort

Geben Sie hier das zugehörige Kennwort des Datenbank-Nutzers an, der Schreibzugriff auf die Datenbank hat.

Tabelle

Geben Sie hier den Namen der Datenbank-Tabelle an, in der die externen Nutzerdaten gespeichert sind.

Nutzernamefeld

Geben Sie hier den Namen des Datenbank-Feldes an, in dem der Nutzername gespeichert ist.

Kennwortfeld

Geben Sie hier den Namen des Datenbank-Feldes an, in dem das Nutzerkennwort gespeichert ist.

Kennwortformat

Wählen Sie hier aus, in welchem Format das Kennwort in der externen Datenbank gespeichert ist.

Externe db Codierung

Geben Sie hier an, welche Codierung die externe Datenbank verwendet, z.B. utf-8.

SQL setup Kommando

Geben Sie hier das SQL setup Kommando ein, z.B.
SET NAMES 'uft8'
für MySQL oder Postgres.

Debug ADOdb

Mit dieser Einstellung legen Sie fest, ob die ADOdb Verbindung zur externen Datenbank im Debug-Modus laufen soll. Wenn Sie Ja wählen, werden Fehlermeldungen angezeigt, falls bei der Verbindung Probleme auftreten. Auf Produktivinstallationen sollte die Einstellung auf Nein gesetzt werden.

URL zur Kennwortänderung

Hier können Sie eine Adresse angeben, unter der die Nutzer ihren Anmeldenamen bzw. ihr Kennwort ändern können.

Cron-Synchronisierungsskript

Entfernte externe Nutzer

Mit dieser Einstellung legen Sie fest, was mit dem Nutzerkonto in Moodle passieren soll, wenn bei einer Synchronisation zwischen Moodle und der externen Datenbank festgestellt wird, dass der Nutzer in der externen Datenbank gelöscht wurde. Mögliche Optionen sind:

  • Nur intern zugänglich - das Nutzerkonto bleibt in Moodle erhalten.
  • Intern aufheben - das Nutzerkonto in Moodle wird gesperrt, d.h. der Nutzer kann sich nicht mehr anmelden und das Datenbank-Feld auth wird auf nologin gesetzt.
  • Intern vollständig löschen - das Nutzerkonto in Moodle wird gelöscht, d.h. das Datenbank-Feld deleted in der Nutzertabelle mdl_user der Moodle-Datenbank wird auf 1 gesetzt.

Data mapping

Mit diesen Einstellungen legen Sie fest, wie die einzelnen Nutzerdatenfelder aus der externen Datenbank auf die Datenfelder in der Nutzertabelle der Moodle-Datenbank abgebildet werden. Diese Einstellungen sind optional.

Für jedes einzelne Datenfeld in der Nutzertabelle der Moodle-Datenbank (Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Stadt/Ort, Land, etc.) können Sie folgende Einstellungen vornehmen:

  • Eingabe des Namen des zugehörigen Datenfeldes in der externen Datenbank
  • Update lokaler Daten: Mit dieser Einstellung legen Sie fest, was mit den Nutzerdaten in Moodle passieren soll, wenn sie nicht mit den entsprechenden Daten der externen Quelle übereinstimmen. Mögliche Optionen sind:
  • Beim Anlegen - beim erstmaligen Anmelden in Moodle werden die Daten aus der externen Quelle nach Moodle kopiert.
  • Bei jedem Login - bei jedem Anmelden in Moodle wird geprüft, ob die Daten aus der externen Quelle mit den Daten in Moodle übereinstimmen. Wenn das nicht der Fall ist, werden die Daten in Moodle aktualisiert.
  • Update externer Daten: Mit dieser Einstellung legen Sie fest, was mit den externen Nutzerdaten passieren soll, wenn sie nicht mit den entsprechenden Daten in Moodle übereinstimmen. Mögliche Optionen sind:
  • Nie - die Daten der externen Quelle werden nie geändert.
  • Bei der Aktualisierung - wenn die Daten in Moodle geändert wurden, werden diese Änderungen in die externe Quelle kopiert.
  • Sperrwert: Mit dieser Einstellung legen Sie fest, ob ein Nutzer das entsprechende Datenfeld in seinem Nutzerprofil in Moodle bearbeiten kann. Mögliche Optionen sind:
  • Bearbeitbar - der Nutzer kann dieses Datenfeld jederzeit bearbeiten.
  • Bearbeitbar, wenn Feld leer - der Nutzer kann dieses Datenfeld bearbeiten, wenn es leer ist.
  • Gesperrt - der Nutzer kann dieses Datenfeld nicht bearbeiten. Diese Einstellung ist sinnvoll, wenn die Nutzerdaten in der externen Quelle gepflegt werden.

Siehe auch

Diskussionsbeiträge im Kurs Using Moodle auf moodle.org: